Neue Rezepte

Kommen große Veränderungen auf den Big Mac?

Kommen große Veränderungen auf den Big Mac?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

McDonald’s testet kleinere und größere Versionen des ikonischen Sandwiches

Der Grand Mac und der Mac Jr. werden bis zum 6. Juni in Central Ohio und Dallas/Fort Worth getestet.

McDonald’s testet kleinere und größere Versionen des legendären Big Mac, die derzeit bis zum 6. Juni in zwei Märkten, Central Ohio und Dallas/Fort Worth, getestet werden.

Der Grand Mac ist eine übergroße Version eines Big Mac. ist ein einschichtiger Big Mac, der das Essen unterwegs erleichtert, berichtet Columbus Business First.

Scott Nickell, Präsident der McDonald’s Central Ohio Co-op, sagte in einer Pressemitteilung, dass Kunden „andere Möglichkeiten haben, ihre Big Macs zu genießen“. Columbus ist auch ein bekannter Testmarkt für McDonald's.

Schauen Sie sich unsere Geschichte an McDonald’s der Zukunft, eröffnet im Juli in Missouri.


Charlie Max denkt, wir sollten alle nackt kochen

In Person von Interesse Wir sprechen mit den Menschen, die uns gerade ins Auge fallen, über das, was sie tun, essen, lesen und lieben. Als nächstes ist Charlie Max, eine multidisziplinäre Künstlerin und Model, die nacktes, pflanzliches Kochen mit Body Positivity verbindet.

In einem Instagram-Video vom 14. März 2021, Charlie Max mixt einen Smoothie in einer tropischen Umgebung. Die Montage ist entspannend und verträumt und die Erzählung ist rhythmisch und zentrierend. Es schneidet auf einem luftigen Balkon zu ihr, schneidet saftige Pfirsiche und isst dann einen Snack auf einer sonnenbeschienenen Fensterbank. Das Video wäre für #foodInstagram nichts Außergewöhnliches, außer dass Max das alles splitternackt macht. „‚Sich selbst zu lieben‘ geht über das Lieben des äußeren Selbst hinaus“, schreibt sie in der Bildunterschrift. „Es bedeutet, sich selbst wirklich zu ehren, indem man sein Leben ständig mit bewussten und schönen Dingen füllt.“

Der Beitrag ist der Inbegriff von Max. Jedes der göttlich aussehenden veganen Gerichte, die sie auf Instagram – oder unzensiert, auf ihrem OnlyFans-Account (NSFW) – teilt, wird nackt serviert, zusammen mit einem einfach zu befolgenden Rezept und einer gesunden Dosis erhebender Wirkung Weisheit. Max hat im März 2020 @fude____ (Nackt + Essen, natürlich) gegründet, um ihre gestressten und eingesperrten Anhänger zu ermutigen, auf ihren Körper zu achten. Und auch, um mehr Leute dazu zu bringen, nackt zu kochen, eine Erfahrung, die ihr geholfen hat, sich von Gefühlen eines negativen Körperbildes zu erholen. Aber es hat sich zu etwas noch Bedeutungsvollem entwickelt: „Ich wusste nicht, wie sehr mir die Welt des Essens bedeutet“, erklärt Max. „Ich bin mir meines Ziels und meiner Mission bewusst geworden, Erfahrungen zu schaffen, die Menschen helfen, sich in sich selbst sicher und selbstbewusst zu fühlen.“

Ich habe Max auf Zoom angerufen, um über nackte Dinnerpartys, die Kraft der pflanzlichen Küche und warum es wichtiger denn je ist, auf unseren Körper zu achten, zu sprechen.

Früher war ich so unsicher in Bezug auf meinen Körper... dass ich übergroße Kleidung tragen würde, um es zu verbergen. Ich habe einen Tanzhintergrund und ein negatives Körperbild ist in dieser Welt so üblich. Tanz fetischisiert "dünn", und mich mit diesen giftigen Ideen zu umgeben, beeinflusste unweigerlich meine Denkweise. Jeden Tag starrte ich meinen Körper im Spiegel an, analysierte mich selbst und verglich meinen Körper mit anderen.

Nacktheit hat mir geholfen… Tauchen Sie ein in eine Reise der Selbstliebe. Unser Körper ist unser wahres Zuhause. Und als ich mich ausziehen und mich sicher und selbstbewusst in meiner Haut fühlen konnte, wurden diese Gefühle in mein tägliches Leben übertragen. Die Kombination mit pflanzlicher Küche fühlte sich an wie das organische Zusammenkommen zweier reiner Staaten.

Ich habe angefangen, Nackt-Dinner-Partys zu veranstalten… und zunächst wäre es für alle Beteiligten etwas unangenehm, aber irgendwann würden sie sich öffnen. Sie würden sich wohler fühlen, weil ich eine Atmosphäre geschaffen habe, die der Nacktheit die Sexualisierung nimmt. Trost, Unterstützung und Akzeptanz zu finden, nackt in der Nähe meiner Freunde zu sein, ermöglichte mir, mich in meinem Körper sicher zu fühlen.

Pflanzlich zu werden war eine natürliche Konsequenz… mich in der Lebensmittelindustrie weiterzubilden. Vor ungefähr fünf Jahren habe ich mir genauer angesehen, was ich konsumiere. Ich war mir der Umwelt- und negativen Gesundheitsauswirkungen von Dingen wie Butter und Milchprodukten nicht wirklich bewusst, und je mehr Informationen ich sammelte, desto mehr dachte ich: "Ja, nein."

Aufgewachsen und durch das College hatte ich nicht viel Geld… und so war es immer meine Mission, alles, was ich habe, zu nehmen und daraus etwas Wunderschönes zu machen. Um fünf kochte ich Kartoffelpüree oder Mac und Käse und fügte dann bunte Gewürze hinzu, um es süß zu machen. Als ich mit meinen besten Freunden in New York lebte, haben wir es köstlich und köstlich zubereitet, selbst wenn wir nur Reis und ein Gemüse hatten.


Charlie Max denkt, wir sollten alle nackt kochen

In Person von Interesse Wir sprechen mit den Menschen, die uns gerade ins Auge fallen, über das, was sie tun, essen, lesen und lieben. Als nächstes ist Charlie Max, eine multidisziplinäre Künstlerin und Model, die nacktes, pflanzliches Kochen mit Body Positivity verbindet.

In einem Instagram-Video vom 14. März 2021, Charlie Max mixt einen Smoothie in einer tropischen Umgebung. Die Montage ist entspannend und verträumt und die Erzählung ist rhythmisch und zentrierend. Es schneidet auf einem luftigen Balkon zu ihr, schneidet saftige Pfirsiche und isst dann einen Snack auf einer sonnenbeschienenen Fensterbank. Das Video wäre für #foodInstagram nichts Außergewöhnliches, außer dass Max das alles splitternackt macht. „‚Sich selbst zu lieben‘ geht über das Lieben des äußeren Selbst hinaus“, schreibt sie in der Bildunterschrift. „Es bedeutet, sich selbst wirklich zu ehren, indem man sein Leben ständig mit bewussten und schönen Dingen füllt.“

Der Beitrag ist der Inbegriff von Max. Jedes der göttlich aussehenden veganen Gerichte, die sie auf Instagram – oder unzensiert, auf ihrem OnlyFans-Account (NSFW) – teilt, wird nackt serviert, zusammen mit einem einfach zu befolgenden Rezept und einer gesunden Dosis erhebender Wirkung Weisheit. Max hat im März 2020 @fude____ (Nackt + Essen, natürlich) gegründet, um ihre gestressten und eingesperrten Anhänger zu ermutigen, auf ihren Körper zu achten. Und auch, um mehr Leute dazu zu bringen, nackt zu kochen, eine Erfahrung, die ihr geholfen hat, sich von Gefühlen eines negativen Körperbildes zu erholen. Aber es hat sich zu etwas noch Bedeutungsvollem entwickelt: „Ich wusste nicht, wie sehr mir die Welt des Essens bedeutet“, erklärt Max. „Ich bin mir meines Ziels und meiner Mission bewusst geworden, Erfahrungen zu schaffen, die Menschen helfen, sich in sich selbst sicher und selbstbewusst zu fühlen.“

Ich habe Max auf Zoom angerufen, um über Nackt-Dinnerpartys, die Kraft der pflanzlichen Küche und warum es wichtiger denn je ist, auf unseren Körper zu achten, zu sprechen.

Früher war ich so unsicher in Bezug auf meinen Körper... dass ich übergroße Kleidung tragen würde, um es zu verbergen. Ich habe einen Tanzhintergrund und ein negatives Körperbild ist in dieser Welt so üblich. Tanz fetischisiert "dünn", und mich mit diesen giftigen Ideen zu umgeben, beeinflusste unweigerlich meine Denkweise. Jeden Tag starrte ich meinen Körper im Spiegel an, analysierte mich selbst und verglich meinen Körper mit anderen.

Nacktheit hat mir geholfen… Tauchen Sie ein in eine Reise der Selbstliebe. Unser Körper ist unser wahres Zuhause. Und als ich mich ausziehen konnte und mich in meiner eigenen Haut sicher und selbstbewusst fühlte, wurden diese Gefühle in alles übertragen, was ich in meinem Alltag tat. Die Kombination mit pflanzlicher Küche fühlte sich an wie das organische Zusammenkommen zweier reiner Staaten.

Ich habe angefangen, Nackt-Dinner-Partys zu veranstalten… und zunächst wäre es für alle Beteiligten etwas unangenehm, aber irgendwann würden sie sich öffnen. Sie würden sich wohler fühlen, weil ich eine Atmosphäre geschaffen habe, die der Nacktheit die Sexualisierung nimmt. Trost, Unterstützung und Akzeptanz zu finden, nackt in der Nähe meiner Freunde zu sein, ermöglichte mir, mich in meinem Körper sicher zu fühlen.

Auf pflanzlicher Basis zu werden war eine natürliche Konsequenz… mich in der Lebensmittelindustrie weiterzubilden. Vor ungefähr fünf Jahren habe ich mir genauer angesehen, was ich konsumiere. Ich war mir der Umwelt- und negativen Gesundheitsauswirkungen von Dingen wie Butter und Milchprodukten nicht wirklich bewusst, und je mehr Informationen ich sammelte, desto mehr dachte ich: "Ja, nein."

Aufgewachsen und durch das College hatte ich nicht viel Geld… und so war es immer meine Mission, alles, was ich habe, zu nehmen und daraus etwas Wunderschönes zu machen. Um fünf kochte ich Kartoffelpüree oder Mac und Käse und fügte dann bunte Gewürze hinzu, um es süß zu machen. Als ich mit meinen besten Freunden in New York lebte, haben wir es köstlich und köstlich zubereitet, selbst wenn wir nur Reis und ein Gemüse hatten.


Charlie Max denkt, wir sollten alle nackt kochen

In Person von Interesse Wir sprechen mit den Menschen, die uns gerade ins Auge fallen, über das, was sie tun, essen, lesen und lieben. Als nächstes ist Charlie Max, eine multidisziplinäre Künstlerin und Model, die nacktes, pflanzliches Kochen mit Body Positivity verbindet.

In einem Instagram-Video vom 14. März 2021, Charlie Max mixt einen Smoothie in einer tropischen Umgebung. Die Montage ist entspannend und verträumt und die Erzählung ist rhythmisch und zentrierend. Es schneidet auf einem luftigen Balkon zu ihr, schneidet saftige Pfirsiche und isst dann einen Snack auf einer sonnenbeschienenen Fensterbank. Das Video wäre für #foodInstagram nichts Außergewöhnliches, außer dass Max das alles splitternackt macht. „‚Sich selbst zu lieben‘ geht über das Lieben des äußeren Selbst hinaus“, schreibt sie in der Bildunterschrift. „Es bedeutet, sich selbst wirklich zu ehren, indem man sein Leben ständig mit bewussten und schönen Dingen füllt.“

Der Beitrag ist der Inbegriff von Max. Jedes der göttlich aussehenden veganen Gerichte, die sie auf Instagram – oder unzensiert, auf ihrem OnlyFans-Account (NSFW) – teilt, wird nackt serviert, zusammen mit einem einfach zu befolgenden Rezept und einer gesunden Dosis erhebender Wirkung Weisheit. Max hat im März 2020 @fude____ (Nackt + Essen, natürlich) gegründet, um ihre gestressten und eingesperrten Anhänger zu ermutigen, auf ihren Körper zu achten. Und auch, um mehr Leute dazu zu bringen, nackt zu kochen, eine Erfahrung, die ihr geholfen hat, sich von Gefühlen eines negativen Körperbildes zu erholen. Aber es hat sich zu etwas noch Bedeutsamerem entwickelt: „Ich wusste nicht, wie sehr mir die Food-Welt wichtig ist“, erklärt Max. „Ich bin mir meines Ziels und meiner Mission bewusst geworden, Erfahrungen zu schaffen, die Menschen helfen, sich in sich selbst sicher und selbstbewusst zu fühlen.“

Ich habe Max auf Zoom angerufen, um über nackte Dinnerpartys, die Kraft der pflanzlichen Küche und warum es wichtiger denn je ist, auf unseren Körper zu achten, zu sprechen.

Früher war ich so unsicher in Bezug auf meinen Körper... dass ich übergroße Kleidung tragen würde, um es zu verbergen. Ich habe einen Tanzhintergrund und ein negatives Körperbild ist in dieser Welt so üblich. Tanz fetischisiert "dünn", und mich mit diesen giftigen Ideen zu umgeben, beeinflusste unweigerlich meine Denkweise. Jeden Tag starrte ich meinen Körper im Spiegel an, analysierte mich selbst und verglich meinen Körper mit anderen.

Nacktheit hat mir geholfen… Tauchen Sie ein in eine Reise der Selbstliebe. Unser Körper ist unser wahres Zuhause. Und als ich mich ausziehen konnte und mich in meiner eigenen Haut sicher und selbstbewusst fühlte, wurden diese Gefühle in alles übertragen, was ich in meinem Alltag tat. Die Kombination mit pflanzlicher Küche fühlte sich an wie das organische Zusammenkommen zweier reiner Staaten.

Ich habe angefangen, Nackt-Dinner-Partys zu veranstalten… und zunächst wäre es für alle Beteiligten etwas unangenehm, aber irgendwann würden sie sich öffnen. Sie würden sich wohler fühlen, weil ich eine Atmosphäre geschaffen habe, die der Nacktheit die Sexualisierung nimmt. Trost, Unterstützung und Akzeptanz zu finden, nackt in der Nähe meiner Freunde zu sein, ermöglichte mir, mich in meinem Körper sicher zu fühlen.

Auf pflanzlicher Basis zu werden war eine natürliche Konsequenz… mich in der Lebensmittelindustrie weiterzubilden. Vor ungefähr fünf Jahren habe ich mir genauer angesehen, was ich konsumiere. Ich war mir der Umwelt- und negativen Gesundheitsauswirkungen von Dingen wie Butter und Milchprodukten nicht wirklich bewusst, und je mehr Informationen ich sammelte, desto mehr dachte ich: "Ja, nein."

Aufgewachsen und durch das College hatte ich nicht viel Geld… und so war es immer meine Mission, alles, was ich habe, zu nehmen und daraus etwas Wunderschönes zu machen. Um fünf kochte ich Kartoffelpüree oder Mac und Käse und fügte dann bunte Gewürze hinzu, um es süß zu machen. Als ich mit meinen besten Freunden in New York lebte, machten wir es köstlich und lecker, selbst wenn wir nur Reis und ein Gemüse hatten.


Charlie Max denkt, wir sollten alle nackt kochen

In Person von Interesse Wir sprechen mit den Menschen, die uns gerade ins Auge fallen, über das, was sie tun, essen, lesen und lieben. Als nächstes ist Charlie Max, eine multidisziplinäre Künstlerin und Model, die nacktes, pflanzliches Kochen mit Body Positivity verbindet.

In einem Instagram-Video vom 14. März 2021, Charlie Max mixt einen Smoothie in einer tropischen Umgebung. Die Montage ist entspannend und verträumt und die Erzählung ist rhythmisch und zentrierend. Es schneidet auf einem luftigen Balkon zu ihr, schneidet saftige Pfirsiche und isst dann einen Snack auf einer sonnenbeschienenen Fensterbank. Das Video wäre für #foodInstagram nichts Außergewöhnliches, außer dass Max das alles splitternackt macht. „‚Sich selbst zu lieben‘ geht über das Lieben des äußeren Selbst hinaus“, schreibt sie in der Bildunterschrift. „Es bedeutet, sich selbst wirklich zu ehren, indem man sein Leben ständig mit bewussten und schönen Dingen füllt.“

Der Beitrag ist der Inbegriff von Max. Jedes der göttlich aussehenden veganen Gerichte, die sie auf Instagram – oder unzensiert, auf ihrem OnlyFans-Account (NSFW) – teilt, wird nackt serviert, zusammen mit einem einfach zu befolgenden Rezept und einer gesunden Dosis erhebender Wirkung Weisheit. Max hat im März 2020 @fude____ (Nackt + Essen, natürlich) gegründet, um ihre gestressten und eingesperrten Anhänger zu ermutigen, auf ihren Körper zu achten. Und auch, um mehr Leute dazu zu bringen, nackt zu kochen, eine Erfahrung, die ihr geholfen hat, sich von Gefühlen eines negativen Körperbildes zu erholen. Aber es hat sich zu etwas noch Bedeutungsvollem entwickelt: „Ich wusste nicht, wie sehr mir die Welt des Essens bedeutet“, erklärt Max. „Ich bin mir meines Ziels und meiner Mission bewusst geworden, Erfahrungen zu schaffen, die Menschen helfen, sich in sich selbst sicher und selbstbewusst zu fühlen.“

Ich habe Max auf Zoom angerufen, um über nackte Dinnerpartys, die Kraft der pflanzlichen Küche und warum es wichtiger denn je ist, auf unseren Körper zu achten, zu sprechen.

Früher war ich so unsicher in Bezug auf meinen Körper... dass ich übergroße Kleidung tragen würde, um es zu verbergen. Ich habe einen Tanzhintergrund und ein negatives Körperbild ist in dieser Welt so üblich. Tanz fetischisiert "dünn", und mich mit diesen giftigen Ideen zu umgeben, beeinflusste unweigerlich meine Denkweise. Jeden Tag starrte ich meinen Körper im Spiegel an, analysierte mich selbst und verglich meinen Körper mit anderen.

Nacktheit hat mir geholfen… Tauchen Sie ein in eine Reise der Selbstliebe. Unser Körper ist unser wahres Zuhause. Und als ich mich ausziehen und mich sicher und selbstbewusst in meiner Haut fühlen konnte, wurden diese Gefühle in mein tägliches Leben übertragen. Die Kombination mit pflanzlicher Küche fühlte sich an wie das organische Zusammenkommen zweier reiner Staaten.

Ich habe angefangen, Nackt-Dinner-Partys zu veranstalten… und zunächst wäre es für alle Beteiligten etwas unangenehm, aber irgendwann würden sie sich öffnen. Sie würden sich wohler fühlen, weil ich eine Atmosphäre geschaffen habe, die der Nacktheit die Sexualisierung nimmt. Trost, Unterstützung und Akzeptanz zu finden, nackt in der Nähe meiner Freunde zu sein, ermöglichte mir, mich in meinem Körper sicher zu fühlen.

Pflanzlich zu werden war eine natürliche Konsequenz… mich in der Lebensmittelindustrie weiterzubilden. Vor ungefähr fünf Jahren habe ich mir genauer angesehen, was ich konsumiere. Ich war mir der Umwelt- und negativen Gesundheitsauswirkungen von Dingen wie Butter und Milchprodukten nicht wirklich bewusst, und je mehr Informationen ich sammelte, desto mehr dachte ich: "Ja, nein."

Aufgewachsen und durch das College hatte ich nicht viel Geld… und so war es immer meine Mission, alles, was ich habe, zu nehmen und daraus etwas Wunderschönes zu machen. Um fünf kochte ich Kartoffelpüree oder Mac und Käse und fügte dann bunte Gewürze hinzu, um es süß zu machen. Als ich mit meinen besten Freunden in New York lebte, machten wir es köstlich und lecker, selbst wenn wir nur Reis und ein Gemüse hatten.


Charlie Max denkt, wir sollten alle nackt kochen

In Person von Interesse Wir sprechen mit den Menschen, die uns gerade ins Auge fallen, über das, was sie tun, essen, lesen und lieben. Als nächstes ist Charlie Max, eine multidisziplinäre Künstlerin und Model, die nacktes, pflanzliches Kochen mit Body Positivity verbindet.

In einem Instagram-Video vom 14. März 2021, Charlie Max mixt einen Smoothie in einer tropischen Umgebung. Die Montage ist entspannend und verträumt und die Erzählung ist rhythmisch und zentrierend. Es schneidet auf einem luftigen Balkon zu ihr, schneidet saftige Pfirsiche und isst dann einen Snack auf einer sonnenbeschienenen Fensterbank. Das Video wäre für #foodInstagram nichts Außergewöhnliches, außer dass Max das alles splitternackt macht. „‚Sich selbst zu lieben‘ geht über das Lieben des äußeren Selbst hinaus“, schreibt sie in der Bildunterschrift. „Es bedeutet, sich selbst wirklich zu ehren, indem man sein Leben ständig mit bewussten und schönen Dingen füllt.“

Der Beitrag ist der Inbegriff von Max. Jedes der göttlich aussehenden veganen Gerichte, die sie auf Instagram – oder unzensiert, auf ihrem OnlyFans-Account (NSFW) – teilt, wird nackt serviert, zusammen mit einem einfach zu befolgenden Rezept und einer gesunden Dosis erhebender Wirkung Weisheit. Max hat im März 2020 @fude____ (Nackt + Essen, natürlich) gegründet, um ihre gestressten und eingesperrten Anhänger zu ermutigen, auf ihren Körper zu achten. Und auch, um mehr Leute dazu zu bringen, nackt zu kochen, eine Erfahrung, die ihr geholfen hat, sich von Gefühlen eines negativen Körperbildes zu erholen. Aber es hat sich zu etwas noch Bedeutungsvollem entwickelt: „Ich wusste nicht, wie sehr mir die Welt des Essens bedeutet“, erklärt Max. „Ich bin mir meines Ziels und meiner Mission bewusst geworden, Erfahrungen zu schaffen, die Menschen helfen, sich in sich selbst sicher und selbstbewusst zu fühlen.“

Ich habe Max auf Zoom angerufen, um über Nackt-Dinnerpartys, die Kraft der pflanzlichen Küche und warum es wichtiger denn je ist, auf unseren Körper zu achten, zu sprechen.

Früher war ich so unsicher in Bezug auf meinen Körper... dass ich übergroße Kleidung tragen würde, um es zu verbergen. Ich habe einen Tanzhintergrund und ein negatives Körperbild ist in dieser Welt so üblich. Tanz fetischisiert "dünn", und mich mit diesen giftigen Ideen zu umgeben, beeinflusste unweigerlich meine Denkweise. Jeden Tag starrte ich meinen Körper im Spiegel an, analysierte mich selbst und verglich meinen Körper mit anderen.

Nacktheit hat mir geholfen… Tauchen Sie ein in eine Reise der Selbstliebe. Unser Körper ist unser wahres Zuhause. Und als ich mich ausziehen konnte und mich in meiner eigenen Haut sicher und selbstbewusst fühlte, wurden diese Gefühle in alles übertragen, was ich in meinem Alltag tat. Die Kombination mit pflanzlicher Küche fühlte sich an wie das organische Zusammenkommen zweier reiner Staaten.

Ich habe angefangen, Nackt-Dinner-Partys zu veranstalten… und zunächst wäre es für alle Beteiligten etwas unangenehm, aber irgendwann würden sie sich öffnen. Sie würden sich wohler fühlen, weil ich eine Atmosphäre geschaffen habe, die der Nacktheit die Sexualisierung nimmt. Trost, Unterstützung und Akzeptanz zu finden, nackt in der Nähe meiner Freunde zu sein, ermöglichte mir, mich in meinem Körper sicher zu fühlen.

Pflanzlich zu werden war eine natürliche Konsequenz… mich in der Lebensmittelindustrie weiterzubilden. Vor ungefähr fünf Jahren habe ich mir genauer angesehen, was ich konsumiere. Ich war mir der Umwelt- und negativen Gesundheitsauswirkungen von Dingen wie Butter und Milchprodukten nicht wirklich bewusst, und je mehr Informationen ich sammelte, desto mehr dachte ich: "Ja, nein."

Aufgewachsen und durch das College hatte ich nicht viel Geld… und so war es immer meine Mission, alles, was ich habe, zu nehmen und daraus etwas Wunderschönes zu machen. Um fünf kochte ich Kartoffelpüree oder Mac und Käse und fügte dann bunte Gewürze hinzu, um es süß zu machen. Als ich mit meinen besten Freunden in New York lebte, machten wir es köstlich und lecker, selbst wenn wir nur Reis und ein Gemüse hatten.


Charlie Max denkt, wir sollten alle nackt kochen

In Person von Interesse Wir sprechen mit den Menschen, die uns gerade ins Auge fallen, über das, was sie tun, essen, lesen und lieben. Als nächstes ist Charlie Max, eine multidisziplinäre Künstlerin und Model, die nacktes, pflanzliches Kochen mit Body Positivity verbindet.

In einem Instagram-Video vom 14. März 2021, Charlie Max mixt einen Smoothie in einer tropischen Umgebung. Die Montage ist entspannend und verträumt und die Erzählung ist rhythmisch und zentrierend. Es schneidet auf einem luftigen Balkon zu ihr, schneidet saftige Pfirsiche und isst dann einen Snack auf einer sonnenbeschienenen Fensterbank. Das Video wäre für #foodInstagram nichts Außergewöhnliches, außer dass Max das alles splitternackt macht. „‚Sich selbst zu lieben‘ geht über das Lieben des äußeren Selbst hinaus“, schreibt sie in der Bildunterschrift. „Es bedeutet, sich selbst wirklich zu ehren, indem man sein Leben ständig mit bewussten und schönen Dingen füllt.“

Der Beitrag ist der Inbegriff von Max. Jedes der göttlich aussehenden veganen Gerichte, die sie auf Instagram – oder unzensiert, auf ihrem OnlyFans-Account (NSFW) – teilt, wird nackt serviert, zusammen mit einem einfach zu befolgenden Rezept und einer gesunden Dosis erhebender Wirkung Weisheit. Max hat im März 2020 @fude____ (Nackt + Essen, natürlich) gegründet, um ihre gestressten und eingesperrten Anhänger zu ermutigen, auf ihren Körper zu achten. Und auch, um mehr Leute dazu zu bringen, nackt zu kochen, eine Erfahrung, die ihr geholfen hat, sich von Gefühlen eines negativen Körperbildes zu erholen. Aber es hat sich zu etwas noch Bedeutungsvollem entwickelt: „Ich wusste nicht, wie sehr mir die Welt des Essens bedeutet“, erklärt Max. „Ich bin mir meines Ziels und meiner Mission bewusst geworden, Erfahrungen zu schaffen, die Menschen helfen, sich in sich selbst sicher und selbstbewusst zu fühlen.“

Ich habe Max auf Zoom angerufen, um über nackte Dinnerpartys, die Kraft der pflanzlichen Küche und warum es wichtiger denn je ist, auf unseren Körper zu achten, zu sprechen.

Früher war ich so unsicher in Bezug auf meinen Körper... dass ich übergroße Kleidung tragen würde, um es zu verbergen. Ich habe einen Tanzhintergrund und ein negatives Körperbild ist in dieser Welt so üblich. Tanz fetischisiert "dünn", und mich mit diesen giftigen Ideen zu umgeben, beeinflusste unweigerlich meine Denkweise. Jeden Tag starrte ich meinen Körper im Spiegel an, analysierte mich selbst und verglich meinen Körper mit anderen.

Nacktheit hat mir geholfen… Tauchen Sie ein in eine Reise der Selbstliebe. Unser Körper ist unser wahres Zuhause. Und als ich mich ausziehen konnte und mich in meiner eigenen Haut sicher und selbstbewusst fühlte, wurden diese Gefühle in alles übertragen, was ich in meinem Alltag tat. Die Kombination mit pflanzlicher Küche fühlte sich an wie das organische Zusammenkommen zweier reiner Staaten.

Ich habe angefangen, Nackt-Dinner-Partys zu veranstalten… und zunächst wäre es für alle Beteiligten etwas unangenehm, aber irgendwann würden sie sich öffnen. Sie würden sich wohler fühlen, weil ich eine Atmosphäre geschaffen habe, die der Nacktheit die Sexualisierung nimmt. Trost, Unterstützung und Akzeptanz zu finden, nackt in der Nähe meiner Freunde zu sein, ermöglichte mir, mich in meinem Körper sicher zu fühlen.

Pflanzlich zu werden war eine natürliche Konsequenz… mich in der Lebensmittelindustrie weiterzubilden. Vor ungefähr fünf Jahren habe ich mir genauer angesehen, was ich konsumiere. Ich war mir der Umwelt- und negativen Gesundheitsauswirkungen von Dingen wie Butter und Milchprodukten nicht wirklich bewusst, und je mehr Informationen ich sammelte, desto mehr dachte ich: "Ja, nein."

Aufgewachsen und durch das College hatte ich nicht viel Geld… und so war es immer meine Mission, alles, was ich habe, zu nehmen und daraus etwas Wunderschönes zu machen. Um fünf kochte ich Kartoffelpüree oder Mac und Käse und fügte dann bunte Gewürze hinzu, um es süß zu machen. Als ich mit meinen besten Freunden in New York lebte, machten wir es köstlich und lecker, selbst wenn wir nur Reis und ein Gemüse hatten.


Charlie Max denkt, wir sollten alle nackt kochen

In Person von Interesse Wir sprechen mit den Menschen, die uns gerade ins Auge fallen, über das, was sie tun, essen, lesen und lieben. Als nächstes ist Charlie Max, eine multidisziplinäre Künstlerin und Model, die nacktes, pflanzliches Kochen mit Body Positivity verbindet.

In einem Instagram-Video vom 14. März 2021, Charlie Max mixt einen Smoothie in einer tropischen Umgebung. Die Montage ist entspannend und verträumt und die Erzählung ist rhythmisch und zentrierend. Es schneidet auf einem luftigen Balkon zu ihr, schneidet saftige Pfirsiche und isst dann einen Snack auf einer sonnenbeschienenen Fensterbank. Das Video wäre für #foodInstagram nichts Außergewöhnliches, außer dass Max das alles splitternackt macht. „‚Sich selbst zu lieben‘ geht über das Lieben des äußeren Selbst hinaus“, schreibt sie in der Bildunterschrift. „Es bedeutet, sich selbst wirklich zu ehren, indem man sein Leben ständig mit bewussten und schönen Dingen füllt.“

Der Beitrag ist der Inbegriff von Max. Jedes der göttlich aussehenden veganen Gerichte, die sie auf Instagram – oder unzensiert, auf ihrem OnlyFans-Account (NSFW) – teilt, wird nackt serviert, zusammen mit einem einfach zu befolgenden Rezept und einer gesunden Dosis erhebender Wirkung Weisheit. Max hat im März 2020 @fude____ (Nackt + Essen, natürlich) gegründet, um ihre gestressten und eingesperrten Anhänger zu ermutigen, auf ihren Körper zu achten. Und auch, um mehr Leute dazu zu bringen, nackt zu kochen, eine Erfahrung, die ihr geholfen hat, sich von Gefühlen eines negativen Körperbildes zu erholen. Aber es hat sich zu etwas noch Bedeutungsvollem entwickelt: „Ich wusste nicht, wie sehr mir die Welt des Essens bedeutet“, erklärt Max. „Ich bin mir meines Ziels und meiner Mission bewusst geworden, Erfahrungen zu schaffen, die Menschen helfen, sich in sich selbst sicher und selbstbewusst zu fühlen.“

Ich habe Max auf Zoom angerufen, um über Nackt-Dinnerpartys, die Kraft der pflanzlichen Küche und warum es wichtiger denn je ist, auf unseren Körper zu achten, zu sprechen.

Früher war ich so unsicher in Bezug auf meinen Körper... dass ich übergroße Kleidung tragen würde, um es zu verbergen. Ich habe einen Tanzhintergrund und ein negatives Körperbild ist in dieser Welt so üblich. Tanz fetischisiert "dünn", und mich mit diesen giftigen Ideen zu umgeben, beeinflusste unweigerlich meine Denkweise. Jeden Tag starrte ich meinen Körper im Spiegel an, analysierte mich selbst und verglich meinen Körper mit anderen.

Nacktheit hat mir geholfen… Tauchen Sie ein in eine Reise der Selbstliebe. Unser Körper ist unser wahres Zuhause. Und als ich mich ausziehen konnte und mich in meiner eigenen Haut sicher und selbstbewusst fühlte, wurden diese Gefühle in alles übertragen, was ich in meinem Alltag tat. Die Kombination mit pflanzlicher Küche fühlte sich an wie das organische Zusammenkommen zweier reiner Staaten.

Ich habe angefangen, Nackt-Dinner-Partys zu veranstalten… und zunächst wäre es für alle Beteiligten etwas unangenehm, aber irgendwann würden sie sich öffnen. Sie würden sich wohler fühlen, weil ich eine Atmosphäre geschaffen habe, die der Nacktheit die Sexualisierung nimmt. Trost, Unterstützung und Akzeptanz zu finden, nackt in der Nähe meiner Freunde zu sein, ermöglichte mir, mich in meinem Körper sicher zu fühlen.

Auf pflanzlicher Basis zu werden war eine natürliche Konsequenz… mich in der Lebensmittelindustrie weiterzubilden. Vor ungefähr fünf Jahren habe ich mir genauer angesehen, was ich konsumiere. Ich war mir der Umwelt- und negativen Gesundheitsauswirkungen von Dingen wie Butter und Milchprodukten nicht wirklich bewusst, und je mehr Informationen ich sammelte, desto mehr dachte ich: "Ja, nein."

Aufgewachsen und durch das College hatte ich nicht viel Geld… und so war es immer meine Mission, alles, was ich habe, zu nehmen und daraus etwas Wunderschönes zu machen. Um fünf kochte ich Kartoffelpüree oder Mac und Käse und fügte dann bunte Gewürze hinzu, um es süß zu machen. Als ich mit meinen besten Freunden in New York lebte, machten wir es köstlich und lecker, selbst wenn wir nur Reis und ein Gemüse hatten.


Charlie Max denkt, wir sollten alle nackt kochen

In Person von Interesse Wir sprechen mit den Menschen, die uns gerade ins Auge fallen, über das, was sie tun, essen, lesen und lieben. Als nächstes ist Charlie Max, eine multidisziplinäre Künstlerin und Model, die nacktes, pflanzliches Kochen mit Body Positivity verbindet.

In einem Instagram-Video vom 14. März 2021, Charlie Max mixt einen Smoothie in einer tropischen Umgebung. Die Montage ist entspannend und verträumt und die Erzählung ist rhythmisch und zentrierend. Es schneidet auf einem luftigen Balkon zu ihr, schneidet saftige Pfirsiche und isst dann einen Snack auf einer sonnenbeschienenen Fensterbank. Das Video wäre für #foodInstagram nichts Außergewöhnliches, außer dass Max das alles splitternackt macht. „‚Sich selbst zu lieben‘ geht über das Lieben des äußeren Selbst hinaus“, schreibt sie in der Bildunterschrift. „Es bedeutet, sich selbst wirklich zu ehren, indem man sein Leben ständig mit bewussten und schönen Dingen füllt.“

Der Beitrag ist der Inbegriff von Max. Jedes der göttlich aussehenden veganen Gerichte, die sie auf Instagram – oder unzensiert, auf ihrem OnlyFans-Account (NSFW) – teilt, wird nackt serviert, zusammen mit einem einfach zu befolgenden Rezept und einer gesunden Dosis erhebender Wirkung Weisheit. Max hat im März 2020 @fude____ (Nackt + Essen, natürlich) gegründet, um ihre gestressten und eingesperrten Anhänger zu ermutigen, auf ihren Körper zu achten. Und auch, um mehr Leute dazu zu bringen, nackt zu kochen, eine Erfahrung, die ihr geholfen hat, sich von Gefühlen eines negativen Körperbildes zu erholen. Aber es hat sich zu etwas noch Bedeutsamerem entwickelt: „Ich wusste nicht, wie sehr mir die Food-Welt wichtig ist“, erklärt Max. „Ich bin mir meines Ziels und meiner Mission bewusst geworden, Erfahrungen zu schaffen, die Menschen helfen, sich in sich selbst sicher und selbstbewusst zu fühlen.“

Ich habe Max auf Zoom angerufen, um über nackte Dinnerpartys, die Kraft der pflanzlichen Küche und warum es wichtiger denn je ist, auf unseren Körper zu achten, zu sprechen.

Früher war ich so unsicher in Bezug auf meinen Körper... dass ich übergroße Kleidung tragen würde, um es zu verbergen. Ich habe einen Tanzhintergrund und ein negatives Körperbild ist in dieser Welt so üblich. Tanz fetischisiert "dünn", und mich mit diesen giftigen Ideen zu umgeben, beeinflusste unweigerlich meine Denkweise. Jeden Tag starrte ich meinen Körper im Spiegel an, analysierte mich selbst und verglich meinen Körper mit anderen.

Nacktheit hat mir geholfen… Tauchen Sie ein in eine Reise der Selbstliebe. Unser Körper ist unser wahres Zuhause. Und als ich mich ausziehen und mich sicher und selbstbewusst in meiner Haut fühlen konnte, wurden diese Gefühle in mein tägliches Leben übertragen. Die Kombination mit pflanzlicher Küche fühlte sich an wie das organische Zusammenkommen zweier reiner Staaten.

Ich habe angefangen, Nackt-Dinner-Partys zu veranstalten… und zunächst wäre es für alle Beteiligten etwas unangenehm, aber irgendwann würden sie sich öffnen. Sie würden sich wohler fühlen, weil ich eine Atmosphäre geschaffen habe, die der Nacktheit die Sexualisierung nimmt. Trost, Unterstützung und Akzeptanz zu finden, nackt in der Nähe meiner Freunde zu sein, ermöglichte mir, mich in meinem Körper sicher zu fühlen.

Auf pflanzlicher Basis zu werden war eine natürliche Konsequenz… mich in der Lebensmittelindustrie weiterzubilden. Vor ungefähr fünf Jahren habe ich mir genauer angesehen, was ich konsumiere. Ich war mir der Umwelt- und negativen Gesundheitsauswirkungen von Dingen wie Butter und Milchprodukten nicht wirklich bewusst, und je mehr Informationen ich sammelte, desto mehr dachte ich: "Ja, nein."

Aufgewachsen und durch das College hatte ich nicht viel Geld… und so war es immer meine Mission, alles, was ich habe, zu nehmen und daraus etwas Wunderschönes zu machen. Um fünf kochte ich Kartoffelpüree oder Mac und Käse und fügte dann bunte Gewürze hinzu, um es süß zu machen. Als ich mit meinen besten Freunden in New York lebte, haben wir es köstlich und köstlich zubereitet, selbst wenn wir nur Reis und ein Gemüse hatten.


Charlie Max denkt, wir sollten alle nackt kochen

In Person von Interesse Wir sprechen mit den Menschen, die uns gerade ins Auge fallen, über das, was sie tun, essen, lesen und lieben. Als nächstes ist Charlie Max, a multidisciplinary artist and model who melds nude, plant-based cooking with body positivity.

In an Instagram video from March 14, 2021, Charlie Max is blending a smoothie in a tropical setting. The montage is relaxing and dreamy and the narration is rhythmic and centering. It cuts to her on a breezy balcony, slicing juicy peaches, and then eating a snack in a sunlit windowsill. The video would be nothing out of the ordinary for #foodInstagram, except that Max is doing all of this stark naked. “‘Loving yourself’ goes beyond loving your external self,” she writes in the caption. “It means truly honoring yourself by constantly filling your life with conscious and beautiful things.”

The post is quintessential Max each of the divine-looking vegan dishes she shares on Instagram—or, uncensored, on her OnlyFans account (NSFW)—are served in the nude, alongside an easy-to-follow recipe and a healthy dose of uplifting wisdom. Max created @fude____ (food + nude, naturally) in March 2020 as a way to encourage her stressed and cooped-up followers to take care of their bodies. And also to get more folks cooking naked, an experience that’s helped her heal from feelings of negative body image. Though it’s developed into something even more meaningful: “I didn’t realize how much the food world was meant for me,” Max explains. “I’ve become hyper aware of my purpose and mission, to create experiences that help people feel safe and confident within themselves.”

I called up Max on Zoom to chat about nude dinner parties, the power of plant-based cooking, and why taking care of our bodies is more important than ever.

I used to be so insecure about my body… that I would wear oversize clothes to hide it. I have a dance background and negative body image is so common in that world. Dance fetishizes “thin,” and surrounding myself with those toxic ideas inevitably influenced my mindset. I would find myself staring at my body in the mirror every single day, analyzing myself and comparing my body to others.

Nudity helped me… dive into a journey of self love. Our bodies are our true homes. And when I was able to strip down and feel safe and confident in my own skin, those feelings carried over into whatever I was doing in my everyday life. Combining that with plant-based cooking felt like the organic coming together of two pure states.

I started hosting host nude dinner parties… and at first it would be a little uncomfortable for everyone involved, but then eventually they would start to open up. They would feel more comfortable because I created an atmosphere that takes the sexualization out of nudity. Finding comfort, support and acceptance in being nude around my friends allowed me to feel confident in my body.

Becoming plant-based was a natural consequence… of educating myself on the food industry. About five years ago I looked further into what I was consuming. I wasn’t really aware of the environmental and negative health effects of things like butter and dairy, and the more information I gathered, the more I was like, “Yeah, no.”

Growing up and through college I didn’t have a lot of money… and so it’s always been my mission to take whatever I have and make something gorgeous with it. At five I would cook mashed potatoes or mac and cheese and then add colorful spices to make it cute. When I was living with my best friends in New York, even if all we had was rice and one vegetable, we’d make it delicious and lovely.


Charlie Max Thinks We Should All Be Cooking Nude

In Person von Interesse we talk to the people catching our eye right now about what they’re doing, eating, reading, and loving. Als nächstes ist Charlie Max, a multidisciplinary artist and model who melds nude, plant-based cooking with body positivity.

In an Instagram video from March 14, 2021, Charlie Max is blending a smoothie in a tropical setting. The montage is relaxing and dreamy and the narration is rhythmic and centering. It cuts to her on a breezy balcony, slicing juicy peaches, and then eating a snack in a sunlit windowsill. The video would be nothing out of the ordinary for #foodInstagram, except that Max is doing all of this stark naked. “‘Loving yourself’ goes beyond loving your external self,” she writes in the caption. “It means truly honoring yourself by constantly filling your life with conscious and beautiful things.”

The post is quintessential Max each of the divine-looking vegan dishes she shares on Instagram—or, uncensored, on her OnlyFans account (NSFW)—are served in the nude, alongside an easy-to-follow recipe and a healthy dose of uplifting wisdom. Max created @fude____ (food + nude, naturally) in March 2020 as a way to encourage her stressed and cooped-up followers to take care of their bodies. And also to get more folks cooking naked, an experience that’s helped her heal from feelings of negative body image. Though it’s developed into something even more meaningful: “I didn’t realize how much the food world was meant for me,” Max explains. “I’ve become hyper aware of my purpose and mission, to create experiences that help people feel safe and confident within themselves.”

I called up Max on Zoom to chat about nude dinner parties, the power of plant-based cooking, and why taking care of our bodies is more important than ever.

I used to be so insecure about my body… that I would wear oversize clothes to hide it. I have a dance background and negative body image is so common in that world. Dance fetishizes “thin,” and surrounding myself with those toxic ideas inevitably influenced my mindset. I would find myself staring at my body in the mirror every single day, analyzing myself and comparing my body to others.

Nudity helped me… dive into a journey of self love. Our bodies are our true homes. And when I was able to strip down and feel safe and confident in my own skin, those feelings carried over into whatever I was doing in my everyday life. Combining that with plant-based cooking felt like the organic coming together of two pure states.

I started hosting host nude dinner parties… and at first it would be a little uncomfortable for everyone involved, but then eventually they would start to open up. They would feel more comfortable because I created an atmosphere that takes the sexualization out of nudity. Finding comfort, support and acceptance in being nude around my friends allowed me to feel confident in my body.

Becoming plant-based was a natural consequence… of educating myself on the food industry. About five years ago I looked further into what I was consuming. I wasn’t really aware of the environmental and negative health effects of things like butter and dairy, and the more information I gathered, the more I was like, “Yeah, no.”

Growing up and through college I didn’t have a lot of money… and so it’s always been my mission to take whatever I have and make something gorgeous with it. At five I would cook mashed potatoes or mac and cheese and then add colorful spices to make it cute. When I was living with my best friends in New York, even if all we had was rice and one vegetable, we’d make it delicious and lovely.



Bemerkungen:

  1. Pert

    Ich teile deine Meinung voll und ganz. Da ist was dran und ich finde das eine tolle Idee. Ich stimme mit Ihnen ein.

  2. Arnott

    Die höchste Anzahl von Punkten wird erreicht. Ich denke, das ist eine gute Idee. Stimme ihr voll und ganz zu.

  3. Aja

    Ich entschuldige mich, aber es ist absolut eine andere. Wer sonst, was kann dazu auffordern?

  4. Hagop

    Tolles Beispiel für lohnendes Material

  5. Istaqa

    Es tut mir leid, aber es kann nichts gemacht werden.

  6. Glenn

    Ich entschuldige mich, aber könnten Sie bitte weitere Informationen geben.

  7. Sagrel

    Oft besitzt eine Person einen Staat und kennt das Glück nicht, wie Frauen ohne Liebe besitzen. - A. Rivarol



Eine Nachricht schreiben