Neue Rezepte

FBI leitet Ermittlungen gegen Premier Cru, jetzt bankrotten Luxusweinhändler und mögliches Ponzi-Programm ein

FBI leitet Ermittlungen gegen Premier Cru, jetzt bankrotten Luxusweinhändler und mögliches Ponzi-Programm ein


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Premier Cru, ein Weinhändler für Milliardäre, wird vom FBI nach Vorwürfen untersucht, ein Ponzi-System betrieben zu haben

Mehrere Klagen gegen Premier Cru behaupten, dass seine Besitzer ein Schneeballsystem betrieben und nie erwartet hätten, einen der verkauften Weine zu liefern.

Das FBI hat bestätigt, dass es eine Untersuchung des möglichen Weinbetrugs eingeleitet hat, der von Premier Cru durchgeführt wurde – einem Luxusweinhändler mit Sitz in Berkeley, der Insolvenz angemeldet hatte, nachdem er fast 70 Millionen Dollar an versprochenen Weinen nicht geliefert hatte.

Das Unternehmen, das Wein-Futures verkaufte – Weine, die noch auf den Markt kommen und nach der Abfüllung teurer wären – zu attraktiven niedrigen Preisen an wohlhabende Weinsammler – darunter den Geschäftsmann William Koch aus der politisch einflussreichen Familie Koch – wurde beschuldigt, betrieben zu werden ein Ponzi-Schema ehemaliger Kunden, die bis zu sechsstellige Beträge bezahlten und jahrelang auf Weine warteten, die nie erschienen. Mehr als 9.000 Kunden waren vom Insolvenzantrag des Unternehmens betroffen.

Das Unternehmen wurde von mehreren Kunden sowie von seinem Kreditkartenverarbeitungsunternehmen Universal Card Inc. verklagt, nachdem Premier Cru für einige Kunden Rückerstattungsschecks mit nicht vorhandenen Mitteln ausgestellt hatte, um finanziell stabil zu erscheinen.

John Fox, der Eigentümer von Premier Cru, hat nun Privatinsolvenz angemeldet und soll laut Mercury News zwischen 50 und 100 Millionen US-Dollar an verschiedenen Schulden schulden. Das FBI fordert nun ehemalige Premier Cru-Kunden auf, ihre Beschwerden online einzureichen.

„Aufgrund des breiten Umfangs und der hohen Zahl von Beschwerden von Personen, die behaupten, von der Insolvenz von Premier Cru betroffen gewesen zu sein“, fordert das FBI nun ehemalige Premier Cru-Kunden auf, Beschwerden unter [email protected] einzureichen., teilte die Agentur in einer Mitteilung mit.


Schau das Video: Weißwein-Test: Was ist der beste Tropfen im Südwesten? Marktcheck SWR (Juni 2022).