Neue Rezepte

Tunesisches Chakchouka-Rezept

Tunesisches Chakchouka-Rezept


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

  • Rezepte
  • Geschirrtyp
  • Frühstück
  • Brunch

Chakchouka (oder Shakshouka) ist ein tunesisches Gericht aus Tomaten, Zwiebeln, Pfeffer, Gewürzen und Eiern. Es ist in ganz Nordafrika und Israel beliebt. Es wird normalerweise zum Frühstück oder Mittagessen gegessen, aber es ist jederzeit lecker! Mit knusprigem Brot servieren.

96 Leute haben das gemacht

ZutatenPortionen: 4

  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Zwiebeln, gehackt
  • 1 Paprika, in dünne Scheiben geschnitten (beliebige Farbe)
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt oder nach Geschmack
  • 450g gehackte Tomaten
  • 1 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Paprika
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 rote Chilischote, entkernt und fein gehackt oder nach Geschmack
  • 4 Eier

MethodeVorbereitung:20min ›Kochen:20min ›Fertig in:40min

  1. Das Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Zwiebel, Paprika und Knoblauch einrühren; kochen und rühren, bis das Gemüse weich und die Zwiebel glasig geworden ist, ca. 5 Minuten.
  2. Tomaten, Kreuzkümmel, Paprika, Salz und Chili in eine Schüssel geben und kurz mischen. Die Tomatenmischung in die Pfanne geben und verrühren.
  3. Offen köcheln lassen, bis die Tomatensäfte verkocht sind, ca. 10 Minuten. Für die Eier vier Vertiefungen in die Tomatenmischung machen. Schlagen Sie die Eier in die Vertiefungen. Decken Sie die Pfanne ab und lassen Sie die Eier etwa 5 Minuten kochen, bis sie fest, aber nicht trocken sind.

Zuletzt angesehen

Rezensionen & BewertungenDurchschnittliche Gesamtbewertung:(219)

Bewertungen auf Englisch (151)

Ich habe dies 3 Mal gemacht, das 2. und 3. Mal, ich fügte einige gewürfelte vegetarische Wurst und gehackte Pilze hinzu - wunderschön, sogar meine Freundeskinder mochten es-12 Okt 2017

Absolut lecker, werde ich auf jeden Fall wieder machen. Danke fürs Teilen.-13. Mai 2017

von Chef4Him

Das ist wunderbar herausgekommen. Ich liebe herzhaftes Frühstück und das ist wirklich genau das Richtige! Ich habe mit etwa 10 multipliziert und 36 Eier verwendet. Unseren Mitarbeitern hat es sehr gut gefallen. Danke!-27. September 2010


Tunesischer Couscous

Couscous ist ein Grundnahrungsmittel in den meisten maghrebinischen Küchen. In Tunesien, aber auch in Algerien und Marokko sowie Mauretanien und Libyen ist es als Nationalgericht bekannt. Tunesischer Couscous ist eine der unzähligen Variationen dieses köstlichen und vielseitigen Gerichts.

Es wird vermutet, dass der ursprüngliche Name Couscous (arabisch: كسكس) von dem arabischen Wort abgeleitet sein könnte kaskasa, was bedeutet “in kleinen Stücken zerstoßen” oder aus dem Berber-Wort seksu, was “rounded” oder “well gerollt” bedeutet.

Es wird genannt kousksi in Tunesien, taam, kosksi oder kesksu in Algerien, seksu in Marokko und maftoul in Jordanien und im Libanon. Es wird auch in Sizilien verwendet, wo es als bekannt ist cuscusu.

Couscous wird aus kleinen Hartweizengrießbällchen hergestellt, die zerkleinert und gedämpft werden.

Zusammenhängende Posts:

Woher kommt Couscous?

Die Herkunft von Couscous ist nicht ganz klar. Es wird vermutet, dass es bereits im 3. Jahrhundert n. Chr. von den Berbern erfunden wurde. In Algerien wurden primitive Couscousdampfer aus der Regierungszeit des Berberkönigs Massinissa gefunden.

Andere Quellen sagen, dass Couscous zwischen dem Ende der Ziriden-Dynastie (Berber-Dynastie aus dem Zentralmaghreb) und dem Beginn des Almohaden-Kalifats um das 12. Jahrhundert geboren wurde.

Andere Historiker haben bewiesen, dass die Methode zum Kochen von Couscous, bei der der Grieß über Wasser oder Brühe gekocht wird, in einem speziellen Topf (Couscoussier) auf das 10 Sudan, heute Niger, Mali, Mauretanien, Ghana und Burkina Faso.

Auch heute noch sind in Teilen Guineas und Senegals Rezepte beliebt, die auf Hirsecouscous mit Fleisch- oder Erdnusssauce basieren.

Im 13. Jahrhundert bezog sich ein syrischer Historiker aus Aleppo in seiner Arbeit auf Couscous und bestätigte damit, dass sich Couscous ziemlich schnell verbreitet hatte, hauptsächlich aus der ehemaligen libyschen Provinz Tripolitanien nach Westen.

Couscous ist auch in Westafrika sowie in Zentralafrika beliebt und hat sich um das 16. Jahrhundert von Syrien aus sogar in die südtürkischen Provinzen ausgebreitet.

Beachten Sie, dass Couscous ursprünglich mit Hirse und nicht mit Weizen zubereitet wurde. Die meisten Historiker glauben, dass der Übergang zum Weizen im 20. Jahrhundert stattgefunden hat, obwohl es immer noch viele Gebiete gibt, in denen Hirse zur Herstellung von Couscous verwendet wird.

Couscous wird traditionell in einem Couscous-Dämpfer (Couscoussier) gedämpft, um weichere, größere Körner zu erhalten. Heute wird das Couscous-Getreide (Grieß), das in den meisten Supermärkten der westlichen Welt verkauft wird, vorgedämpft und anschließend getrocknet.

Vorgekochter Couscous, auch Instant-Couscous genannt, benötigt weniger Zeit in der Zubereitung als herkömmlicher Couscous und ist fast genauso gut, obwohl Puristen den Unterschied leicht bemerken werden.

Die verschiedenen Couscous-Rezepte

Couscous heißt auch das Rezept aus dem gleichnamigen Grieß. Es gibt eine Vielzahl nordafrikanischer Couscous-Rezepte, darunter vegetarisch, Fleisch (Rind, Lamm usw.), Hühnchen, Fisch, Meeresfrüchte und sogar Buttercouscous (Couscous au beurre).

Die hier vorgestellte Version ist die tunesische Version. Es gibt auch so viele Versionen wie Familien oder Regionen in Tunesien. Tunesischer Couscous weist jedoch einige Merkmale auf, die ihn vom algerischen und marokkanischen Couscous unterscheiden.

Erstens ist die tunesische Couscous-Sauce aufgrund der verwendeten Tomaten- oder Tomatensauce immer rot.

Die “white”-Sauce, die oft im algerischen Couscous (in Gebieten nicht nahe der tunesischen Grenze) verwendet wird, enthält keine Tomaten, sondern Gewürze wie Zimt.

Während Couscous mit weißer Sauce in Algerien und Marokko zu finden ist, gibt es in Tunesien kaum einen. In Marokko gibt es auch süßere Varianten wie zum Beispiel Couscous Seffa, ein Couscous-Gericht mit Mandeln und Rosinen oder Couscous-Tfaya mit karamellisierten Zwiebeln und Rosinen.

Unter den tunesischen Versionen finden Sie die Couscous Barbouche, ein typisches Gericht Südtunesiens, zubereitet mit Kutteln und Kräutern (Koriander, Petersilie) und traditionell mit hartgekochten Eiern serviert.

Couscous mit Zackenbarsch (Couscous au mérou) ist ein Couscous mit dem typisch tunesischen Fisch, der auch auf Sizilien zu finden ist. Der Fischcouscous, oder sékssou bel hout (سكسو بالحوت), ist ein traditioneller Couscous aus der Region Sfax in Tunesien, aber auch aus marokkanischen Städten an der Atlantikküste.

Bei der Zubereitung eines Fleischcouscous ist es wichtig, nur ein Fleisch zu wählen. Tatsächlich wird der Couscous mit der Gemüse- und Fleischbrühe gedämpft, und diese Brühe sollte das Aroma von nur einem Fleisch geben.

Aus diesem Grund ist das "Couscous Royal", eine französische Erfindung, die im Allgemeinen mehrere Fleischsorten umfasst, im Maghreb absolut nicht traditionell. Einige Couscous-Rezepte aus Nordafrika enthalten Merguez, aber die meisten traditionellen Couscous werden mit nur einem Fleisch zubereitet.

Couscous kann auch mit mehreren Gewürzen und Gewürzmischungen zubereitet werden. In Tunesien, tisch ist die bevorzugte Gewürzmischung. Es enthält normalerweise mindestens Koriander, Kümmel, Knoblauch und Chilipulver.

Es gibt auch Ras el Hanout, eine Gewürzmischung aus dem Maghreb, deren Rezepturen ebenfalls variieren, aber oft Gewürze wie Kreuzkümmel, Ingwer, Kurkuma, Zimt oder Koriander enthalten.

In tunesischen jüdischen Haushalten wird der Couscous, der für den Schabbat zubereitet wird, oft mit Fleischbällchen serviert. Diese Fleischbällchen sind ziemlich einzigartig und charakteristisch für die tunesisch-jüdische Küche.

Diese Fleischbällchen werden mit Rinderhackfleisch, altbackenem Brot (rehydriert) und verschiedenen Gewürzen, darunter zerdrückten Rosenblättern, zubereitet. Jede längliche Frikadelle besteht aus einem Stück geschnittenem Gemüse, das Kartoffeln, Sellerie, Zucchini oder Artischocke enthalten kann. Sie werden paniert und dann frittiert. Sie können so serviert werden, wie sie sind, oder langsam mit der Couscous-Brühe gekocht werden.

Da die meisten keinen Couscous-Dämpfer (Couscoussier) besitzen, teile ich ein Couscous-Rezept, bei dem der Couscous-Grieß separat zubereitet wird, anstatt oben im Wasserbad gedämpft zu werden.

Es ist jedoch wichtig, den Grieß mindestens eine Stunde vor dem Servieren mit der Brühe zu imprägnieren, damit der Grieß Zeit hat, die Aromen der Fleisch- und Gemüsebrühe aufzunehmen.

Dieses Couscous-Rezept wird von unserem Experten für tunesische Küche, Chefkoch Mounir Arem, validiert. Chefkoch Mounir ist Chef-Eigentümer des Restaurants Le Baroque in Tunis.


Chakchouka-Rezept


Chakchouka oder Shakshouka ist eine Art der Gemüseküche aus dem Nahen Osten und den Mahgreb (die nordafrikanischen Anrainerstaaten des Mittelmeers, insbesondere in Algerien und Tunesien. Chakchouka ist als Frühstücksgericht beliebt. Die meisten Rezepte enthalten die Eier, aber sie können tatsächlich stehen bleiben raus, wenn du magst.

  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1-2 Esslöffel Paprika
  • 1 Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten
  • 2-3 Zehen Knoblauch, gehackt
  • 3 Tomaten, geschält, entkernt und gewürfelt
  • 2-3 grüne und rote Paprika, gewürfelt
  • 1 Tasse Wasser
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 4 Eier (optional)
  • Das Öl in einer tiefen Pfanne bei mittlerer Flamme erhitzen. Paprikapulver einrühren und leicht kochen, um das Öl zu färben, etwa 10-15 Sekunden. Fügen Sie die Zwiebeln und den Knoblauch hinzu und braten Sie, bis die Zwiebeln durchscheinend und welken, aber nicht gebräunt sind, ungefähr 5 Minuten.
  • Tomaten dazugeben und 3-4 Minuten köcheln lassen, um etwas einzukochen. Paprika, Wasser, Salz und Pfeffer dazugeben und aufkochen. Reduzieren Sie die Hitze auf niedrig, decken Sie es ab und lassen Sie es etwa 10 Minuten köcheln. Fügen Sie nach Bedarf mehr Wasser hinzu, damit es nicht austrocknet.
  • Mit einem Löffel vier kleine Vertiefungen in die köchelnde Paprika formen, um die Eier zu halten. Schlagen Sie die Eier nacheinander in eine kleine Schüssel und gleiten Sie jedes aus der Schüssel in eine Vertiefung. Zugedeckt weitere 10 Minuten köcheln lassen, bis die Eier durchgegart sind.
  • Mit knusprigem Brot, Pita oder Reis servieren.
  • Gib 1 Teelöffel Kreuzkümmel etwa 15 Sekunden in das heiße Öl, bevor du die Paprika hinzufügst. Fügen Sie 2-3 Teelöffel gemahlenen Koriander zusammen mit den Zwiebeln hinzu.
  • Für ein wenig Würze 1 Esslöffel Harissa-Paste oder eine gehackte Chilischote mit den Zwiebeln anbraten.
  • Manchmal werden zusammen mit den Eiern frische Garnelen oder eine würzige Lammwurst namens Merguez zu den köchelnden Paprikaschoten hinzugefügt.
  • 1 kleine, gewürfelte Aubergine zusammen mit den Paprika hinzufügen.
  • 1 Kartoffel dazugeben, in kleine Würfel schneiden, zusammen mit der Paprika.
  • Bestreuen Sie die Oberseite des gekochten Gerichts mit gehackter Petersilie oder Koriander.
  • Fügen Sie einige Oliven und Kapern hinzu und entfernen Sie die Eier. Kühl stellen und mit hartgekochten Eiern oder Thunfisch garniert servieren.

Möchten Sie dieses Rezept mit Ihrer Familie und Ihren Freunden teilen? Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um ihnen eine E-Mail zu senden oder diese in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk zu speichern.


Tunesische Shakshouka

Wochenenden sind fabelhaft zum Ausschlafen, Aufwachen durch die innere Uhr und zum gemütlichen Aufstehen für einen köstlichen Brunch. Mein schuldiges Vergnügen ist es, einen Espresso im Bett zu genießen, während ich auf dem iPad surfe.

Shakshouka, auch buchstabiert Shakshuka und chakchouka ist ein Paprika-Tomaten-Gewürz-Ragout, in dem Eier pochiert werden. Das Gericht stammt aus Tunesien, doch viele Länder des Nahen Ostens haben es als ihr eigenes adaptiert.

Diese Version von Tunesische Shakshouka Verwendet Harissa Dies ist eine konzentrierte Paprikapaste, die dem Gericht ein wenig Schärfe verleiht, aber Sie können sie weglassen, wenn Sie keine scharfen und scharfen Speisen essen können. Die Paprika/Paprika können mit den Tomaten und Gewürzen vorher oder am Vortag gekocht und dann vor dem Hinzufügen der Eier aufgewärmt werden.

Sie können die Eier in einem Topf oder im Ofen kochen. Die Garzeit hängt davon ab, wie Sie Ihre Eier mögen. Ich mag sie, die nur für diesen Moment des Eierpornos gekocht werden, wenn du hineinschneidest. Mit einer Scheibe geröstetem Sauerteigbrot servieren und du bist immer noch innerhalb der Kohlenhydratmenge. Shakshouka ähnelt dem mediterranen Gericht Ratatouille und Piperade.

Brunch während der Insulinresistenzdiät zu essen bedeutet, dass Sie eine Mahlzeit auslassen, in diesem Fall das Mittagessen, aber dieses Gericht ist reichhaltig und sättigend und wird Sie bis zur Zeit für einen Nachmittagssnack überbrücken.


Ojja (Shakshuka) mit Merguez

Manche nennen es ojja, andere nennen es Shakshuka, Shakshouka, Shakshoukeh, jazz-mazz, oder Makhlama. Hier ist ein Gericht, das in der Hitparade der tunesischen Küche auftaucht.

Die Basis von Shakshuka ist einfach: Tomate, Paprika, Zwiebel, Knoblauch, Gewürze, alles mit Eiern belegt, die je nach Geschmack pochiert, gut gekocht oder zwischendurch zubereitet werden. Manche backen es im Ofen. Andere kochen es auf dem Herd.

Shakshuka-Interpretationen können variieren und für mich wird es heute ein Shakshuka mit Merguez sein!

Was bedeutet Shakshuka (Hebräisch: שקשוקה)?

Das Wort kommt vom arabischen Wort “mix” und das Gericht selbst hat wahrscheinlich so angefangen: eine clevere Mischung in einer Pfanne oder Tajine wie bei vielen Gerichten, bei denen man von allem ein bisschen mischt wie ein Ratatouille, Minestrone oder Gazpacho, um nur einige zu nennen.

Zusammenhängende Posts:

Woher kommt Shakshuka?

Jeder wird versuchen, die Vaterschaft dieses weit verbreiteten Gerichts zu behaupten. Die Mehrheit der Lebensmittelhistoriker scheint sich jedoch einig zu sein, dass Shakshuka ein nordafrikanisches Gericht ist, das aus Tunesien, Libyen, Marokko und Algerien stammt.

Obwohl Shakshuka in Israel allgegenwärtig ist, wurde es von nordafrikanischen Juden, die ins Heilige Land einwanderten, in die israelische Küche eingeführt.

Die tunesischen Juden brachten ihr köstlich scharfes Eiergericht mit. Und die algerischen, libyschen und marokkanischen Juden taten es auch, aber in einer weniger scharfen Version. Dies erklärt sicherlich die vielen Versionen dieses Gerichts in Israel.

Eine andere Version der Geschichte besagt, dass Shakshuka aus dem Osmanischen Reich kommen und sich nach Spanien und in den Nahen Osten ausbreiten könnte. Diese Version wird durch ein türkisches Gericht namens . bestätigt Namen, die Shakshuka sehr ähnlich sieht.

Der spanische Pisto Manchego, ein Gericht aus Tomaten und Auberginen mit Eiern darauf, hat wie Shakshuka viele Ähnlichkeiten, aber es ist nicht sicher festzustellen, ob dieser Pisto Manchego seinen Ursprung in der osmanischen Küche oder in der Küche Nordafrikas hat.

Sciakisciuka, ein Gericht von der kleinen Insel Pantelleria, die zwischen Sizilien und Tunesien liegt, ist auch ein perfektes Beispiel für ein Rezept, das nicht nur wie Shakshuka aussieht, sondern auch einen sehr ähnlichen Namen trägt.

Also Ojja oder Shakshuka? Warum zwei Namen in Tunesien?

Einige tunesische Puristen werden sagen, dass Ojja nur mit Knoblauch und ohne Zwiebel zubereitet wird und dass Shakshuka mit beiden zubereitet wird. Und andere werden sagen, dass es genau dasselbe ist.

In ihrem Buch “Der neue mediterrane jüdische Tisch: Alte Weltrezepte für das moderne Zuhause” schlägt die Autorin Joyce Goldstein vor, dass der Unterschied zwischen Ojja und Shakshuka darin besteht, dass in der Ojja die Eier mit der Tomatensauce vermischt werden. während in der Shakshuka werden sie an der Oberfläche pochiert. Dies würde Ojja zum Zwilling des türkischen Gerichts namens . machen menemen.

Shakshuka ist heute eines der köstlichsten Gerichte der traditionellen israelischen Küche und sogar eine tragende Säule dieser Küche. Es wird zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen konsumiert und viele halten es für eines der leckersten Gerichte.

In Israel ist Shakshuka in den letzten 20 Jahren sehr populär geworden. Es gibt auch mehrere Restaurants im Land, in denen Shakshuka in all seinen Formen zu finden ist.

Dieser Anstieg ist zum Teil Herrn Bino Gabso, auch bekannt als “Dr. Shakshouka”.

Bino Gabso / בינו גבסו (* 1952) ist ein israelischer Gastronom, der der Öffentlichkeit als “Dr. Shakshouka” und Besitzer der berühmten gleichnamigen Restaurantkette. Gabso kommt aus Tripolis, Libyen.

Dr. Shakshuka ist eine Institution in Israel. Bino Gabso begann mit der tripolitanischen Version von Shakshuka und serviert sie seit mehr als 20 Jahren. In der traditionellen tripolitanischen Version gibt es keine Zwiebel, sondern nur Knoblauch und Kreuzkümmel als einzige Gewürze.

Yotham Ottolonghi, der berühmte israelisch-britische Koch, hat Shakshuka Ende der 2000er Jahre ebenfalls auf die Landkarte gebracht.

In Israel bereiten die Menschen Shakshuka aller Art zu. Einige fügen Auberginen oder Pilze hinzu, andere mischen Würstchen und Merguez oder servieren es auf einem Hummus-Bett, einer Version des im Land sehr bekannten Gerichts, das so genannt wird hmsokh.

Es gibt auch die Shakshuka mit Feta, die “shakshuka des Balkans” genannt wird und so ziemlich dem bulgarischen entspricht Mischmasch.

Auch die Italiener haben ihre Version des Shakshuka. Tatsächlich wird im Süden Italiens ein Gericht namens “eggs in hell” (uova all’inferno) oder “Eier im Fegefeuer” (uova al purgatorio), die Shakshuka sehr ähnlich ist, wird mit einer würzigen Tomatensauce zubereitet, die mit Basilikum gewürzt ist und auf die ebenfalls Eier gelegt und gekocht werden.

Die wichtigste Zutat des Shakshuka sind Tomaten und es wird natürlich empfohlen, frische zu verwenden. Es scheint, dass die Tunesier mehr Appetit haben, wenn sie “rot sehen” auf ihrem Teller! Dies erklärt das Vorhandensein von Tomaten und/oder Tomatenmark und Harissa auf einigen ihrer Teller.

Die Bedeutung von Tomaten in der tunesischen Küche

In Tunesien umfasst der Tomatenanbau eine durchschnittliche Fläche von 111 Quadratmeilen pro Jahr mit einer durchschnittlichen Produktion von etwa 1,4 Millionen Tonnen.

Für die Herstellung des Tomatenkonzentrats werden etwa 600 000 Tonnen Tomaten und für die Herstellung von Tomatenkonserven 20 000 Tonnen verwendet.

Von diesem berühmten Tomatenkonzentrat oder -paste, das in fast allen tunesischen Gerichten verwendet wird, verbraucht jeder Tunesier mehr als 20 Pfund pro Jahr!

Tunesier bereiten auch viel von ihrem Tomatenmark zu Hause zu.

Das Tomatenmark stammt aus Süditalien und Malta. Die traditionelle Zubereitung besteht darin, die Tomaten den ganzen Sommer auf Holzbrettern zu verteilen, um das Konzentrat durch Verdunstung zu erhalten.

6 lb (3 kg) frische Tomaten werden benötigt, um 1 lb (500 g) Doppelkonzentrat und 9 lb (4 kg) frische Tomaten für das Dreifachkonzentrat zu erhalten.

Marokkaner nennen es tchouktchouka. Allerdings wird der marokkanische Tchouktchouka ohne Pfeffer und nur mit Knoblauch zubereitet. Die Tomatensauce wird mit Paprika und in Marokko gewürzt. normalerweise wird nur eine Prise Kreuzkümmel auf jedes Eigelb gegeben. Die Chilischote ist ganz nach Ihrem Geschmack. Das traditionelle marokkanische Tchouktchouka kann scharf sein oder nicht.

Dieses Rezept wird von unserem Experten für tunesische Küche, Chefkoch Mounir Arem, validiert. Chefkoch Mounir ist Chef-Eigentümer des Restaurants Le Baroque in Tunis.


Chakchouka (oder Shakshouka) ist ein tunesisches Gericht aus Tomaten, Zwiebeln, Pfeffer, Gewürzen und Eiern. Es ist in ganz Nordafrika und Israel beliebt. Es wird normalerweise zum Frühstück oder Mittagessen gegessen, aber es ist jederzeit lecker! Mit knusprigem Brot servieren.

Ein Gericht, das ich für einen Essenskurs entwickelt habe. Die Zubereitung dauert nicht allzu lange und ist eine schöne Alternative zu den täglichen Mahlzeiten! Die ganze Familie wird es lieben.


Über das Rezept

Sicherlich verleihen alle drei Namenstheorien Glaubwürdigkeit darüber, wie das Rezept tatsächlich zubereitet wird. Im Kern besteht Shakshouka aus Eiern, die in einem Gemüseragout pochiert werden, das stark gewürzt und sehr kräftig im Geschmack ist.

Die Basis des Ragouts beginnt normalerweise mit Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln und grüner Paprika. Diese Zutaten werden in Olivenöl frittiert und zum Ragout zerkleinert, an dem Gewürze und zusätzliche Aromen hinzugefügt werden. In einigen Gebieten Tunesiens und anderswo kann Shakshouka auch mit Zucchini, Kartoffeln, Bohnen und/oder Artischockenherzen zubereitet werden, aber dies sind eher optionale Erweiterungen der erforderlichen Grundzutaten.

Bei einem Gericht wie Shakshouka haben die Gewürze, die Sie wählen, einen besonders großen Einfluss auf das Endergebnis des Gerichts. Die hier am häufigsten verwendeten Gewürze sind Kreuzkümmel, Paprika und schwarzer Pfeffer in dieser Reihenfolge, aber auch zusätzliche regionale Gewürze wie Harissa oder Ras el Hanout können verwendet werden. Auch hier wirkt sich die Auswahl hier auf das Ragout aus, das das Ei pochiert und das endgültige Gericht zusammenstellt.

Zum Schluss werden die Eier auf das Ragout in die Pfanne gegeben. Eine lustige (und ästhetisch ansprechende) Taktik wäre es, kleine Mulden zu schaffen, in die das Ei fallen und von denen das Eiweiß durch den Rest der Schüssel dringen kann. Sobald das Ei jedoch hinzugefügt wurde, decken Sie die Pfanne ab und lassen die Eier im Ragout pochieren und dämpfen, bis sie gar sind und der Shakshouka verzehrfertig ist.

Beim Servieren wird Shakshouka traditionell mit Brot gegessen, was besonders hilfreich sein kann, um flüssiges Eigelb aufzuwischen. Merguez, oder würzige Wurst, ist auch eine sehr verbreitete und leckere Beilage, die man neben Shakshouka essen kann.


Shakshouka – tunesisch-jüdisches Comfort Food (auf Wunsch des Lesers)

Wir haben unseren ersten Leserbeitrag! JD Hammond, ein Freund und außergewöhnlicher Stadtplaner, hatte einige Fragen zu Shakshouka, ein nordafrikanisches Gericht, das in den 1950er Jahren von tunesischen Juden nach Israel importiert wurde. Es besteht aus einem Gemüseragout, in dem Eier pochiert werden. Konkret möchte JD wissen (umgeschrieben):

  1. Wie schaffen wir es? Er hat es schon einmal gemacht, möchte aber ein anderes Rezept wissen.
  2. Wie machen wir es so hübsch – speziell in Bezug auf die Eier?
  3. Wie hat sich dieses Gericht mit dieser „bemerkenswerten Intensität“ an Aromen entwickelt?

Shakshouka, in Israel als „Frühstück der Champions“ gefeiert, hat seinen Ursprung in Nordafrika. Das Wort kommt von einem Tamazight-Wort für „Gemüsesauce“, und Eier wurden später von der arabischen Bevölkerung Nordafrikas hinzugefügt. Später verbreitete sich das Gericht in der arabischen Welt – vom Irak bis Marokko – und wurde auch bei den Juden der Region beliebt. Eigentlich, Shakshouka gilt in Tunesien noch heute als Inbegriff der Hausmannskost. Wie in diesem Artikel (auf Französisch) heißt es: „Versuchen Sie, einem Tunesier auf eigene Gefahr und Gefahr zu sagen, dass“ Shakshouka ist ein israelisches oder amerikanisches Gericht!“ Dennoch wird es in vielen Köpfen mit Israel in Verbindung gebracht.

Shakshouka mit Brot, September 2014. Fotomine.

In den 1950er Jahren brachten tunesische Juden das Gericht nach Israel, in das sie einwanderten – und waren dort im Großen und Ganzen unerwünscht. (Zufällig ist eine Variante des Gerichts auch bei Palästinensern beliebt.) Shakshouka breitete sich von den peripheren Städten in israelische Städte aus, wo es – wie andere arabisch-jüdische und arabische Gerichte – angeeignet und in eine israelische Nationalikone übernommen wurde. Anstatt die Ursprünge des Gerichts zuzugeben, eine neue Etymologie für den Namen des Gerichts, da er aus dem Hebräischen stammt leshaqsheq (zu schütteln), aufgetaucht. Nordafrikaner – Juden und Muslime gleichermaßen – bereiten dieses Gericht weiterhin auf ihre eigene Weise zu, getrennt von der israelischen Adaption. Als in den 1980er Jahren immer mehr Israelis ins Ausland zogen, wurde das Gericht in den Vereinigten Staaten und Kanada populär und wurde zum Hipster-Frühstück du jour in den vergangenen Jahren.

Paprika – Bell und Chili – gehackt und warten auf ihr Shakshouka-Schicksal. November 2015. Fotobergwerk.

Natürlich ist die Art und Weise, wie das Gericht populär geworden ist, weniger ansprechend – aschkenasische Israelis „borgen“ sich die Gerichte nordafrikanischer Juden und Palästinenser, deren Kulturen sie auslöschen wollten, und nannten es dann ihr Eigen. Darüber hinaus argumentieren viele, dass diejenigen wie ich, die wie ich postzionistisch sind, das „Israel“ für die „Diaspora“ meiden sollten. Noch Shakshouka ist auch ein sehr klares Beispiel dafür, wie die Diaspora funktioniert und wie sich die Diaspora auf unsere Ernährung auswirkt. Zunächst möchte ich anmerken, dass dieses Gericht in der jüdischen Diaspora Jahrhunderte lang konsumiert wurde, bevor der Staat Israel überhaupt vorgestellt wurde – wie ist es? Shakshouka kein Lebensmittel der „Diaspora“? Zweitens glaube ich nicht, dass wir vor Israel oder den dortigen Untaten fliehen können, wenn wir jüdisches Essen und seine Geschichte erforschen wollen – angesichts der Tatsache, dass Israel, ob es will oder nicht, das jüdische Leben auf der ganzen Welt überragt. Schließlich denke ich, dass wir den bemerkenswerten Geschmacksmix immer noch genießen können Shakshouka bietet unter Anerkennung seiner nordafrikanischen Herkunft.

Tomaten, Paprika und Chilis, Zwiebeln und Gewürze zum Kochen ausgelegt. November 2015, Fotomine.

In der Tat, Shakshouka ist vielseitig, intensiv und bemerkenswert. Die Weichheit des Gemüses und die Würze der Paprika verschmelzen mit dem Eigelb und dem festen Eiweiß zu einer Erfahrung, die einfach erscheint, aber so komplex ist: Kein Bissen ist wie der andere. Es ist auch vielseitig: Die Variationen sind zahlreich, von den einfachen Sorten, die in tunesischen Expatriate-Foren empfohlen werden, bis hin zu den komplexen, mit Käse beladenen Sorten, die in bestimmten gehobenen Food-Blogs populär geworden sind. Mein Freund David, der mit letzterem vertraut war, fand das von mir verwendete Rezept „faul“ – aber im positiven Sinne, dass es einfach ist. In der Tat, Shakshouka kann und ist oft einfach. Das ist der Schlüssel zu seiner Schönheit – und das hat JD dazu gebracht, es schaffen zu wollen.

Zwiebeln und Gewürze bestimmen die Geschmacksbasis des Shakshouka. November 2015, Fotomine.

JDs größte Frage lautete: „Wie kann man die Eier pochieren und intakt halten, ohne sie babysitten zu müssen?“ Ich habe schlechte Nachrichten: Sie müssen sie wirklich "babysitten". Eier sind zerbrechliche und wählerische Kreaturen, und wenn Sie ein herrlich flüssiges Eigelb und / oder eine Ästhetik bevorzugen Shakshouka, Sie müssen sie im Auge behalten. Ich empfehle Ihnen, eine Mulde in die Sauce zu machen, das Ei hineinzuschlagen und dann das Eiweiß vorsichtig unter die Sauce zu heben. Sie müssen aufpassen, dass die Eier nicht verkochen und überhaupt erst hineinkommen. Übung macht den Meister! Weitere Informationen finden Sie im Rezept.

Gleich nach dem Einlegen der Eier in – fangen die zuerst fallenden Eier an zu kochen, aber hier ist das Falten und das “Babysitting” der Schlüssel! Es gibt keinen faulen Weg mit Eiern in Shakshouka. November 2015, Fotomine. [Entschuldigung für die eher hässliche Qualität dieses Fotos.] Würzen und Gemüsehacken sind auch häufige Fragen mit Shakshouka. Verschiedene Regionen haben unterschiedliche Texturen für das Hacken von Gemüse und die Garzeit des Ragouts, was sich auf die „Weichheit“ der Sauce auswirkt. Einige fügen Paprika hinzu, andere nicht. Manche verwenden sehr pikante und scharfe Gewürze, andere bevorzugen ein milderes Gericht. In tunesischen Rezepten basiert das Ragout eher auf grob gehacktem frischem Gemüse und sinuszerstörenden Gewürzen, während israelische und palästinensische Adaptionen eher feiner sind. Ich bleibe bei einem feurigen, rauen Shakshouka, JD selbst hat das Rezept jedoch mit einer Variante mit Sriracha-Chilisauce und Cayennepfeffer globalisiert.

Den Shakshouka essen – Ich hatte mich schon eingegraben, bevor Amram mich daran erinnerte, ein Foto für euch zu machen! Das Brot ist ein typisches Fladenbrot. November 2015, Fotomine.

Das Shakshouka hier ist die in Tunesien übliche Variante näher als die in Israel übliche. Eine häufige Zutat in einem Israeli Shakshouka ist Tomatenmark (das Zeug aus der Dose), eine Zutat, die ich in den meisten Fällen verabscheue, die beim Frittieren oft dazu neigt, ziemlich klebrig zu werden. Tunesisch Shakshouka verlässt sich hauptsächlich auf frische Tomaten (oder Dosen, aber nicht auf Paste) und verwendet oft eine wunderbar größere Menge Koriander – mein Lieblingsgewürz. Mein Rezept basiert auf zwei tunesischen Rezepten und einem von Einat Admony, dem israelischen Genie-Koch hinter Balaboosta, einem der fantastischsten Restaurants New Yorks.

Basierend auf einem Amalgam der Rezepte von Orly Olivier, Marmiton (Französisch) und Einat Admony. Ich mache mehrere Variationen dieses Rezepts.

Für 2-6 Portionen, je nach Hunger und Magengröße

3 Paprika, entkernt und in ein bis zwei Zoll große Rechtecke oder Quadrate gehackt

1-3 kleine scharfe Chilischoten, entkernt und fein gehackt – die Menge richtet sich nach der Schärfe der Paprika und der eigenen Verträglichkeit Ich bleibe eher bei drei kleineren Habaneros

4 Pflaumentomaten, gewürfelt oder gehackt

1-2 EL Oliven- oder Pflanzenöl (Olive ist besser)

1 EL Essig (viele Essige funktionieren)

1 EL Knoblauchpulver oder 1 zerdrückte Knoblauchzehe

Brot zum Servieren (optional)

  1. Zerkleinere dein Gemüse. Ich füge dies als separaten Schritt für dieses Rezept ein, da dies ein sehr wichtiger Faktor ist, um Ihre Zeit einzuplanen.
  2. Eine große Bratpfanne, einen flachen, breiten Topf oder eine ähnliche Pfanne erhitzen und das Öl hinzufügen. Dann die Zwiebeln dazugeben und anschwitzen, bis sie weich sind.
  3. Paprika (Glocke und Chili) zugeben und weiterbraten. Wenn Sie frischen Knoblauch verwenden, fügen Sie ihn hier hinzu.
  4. Wenn die Paprika weich werden, fügen Sie Salz, Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma, Oregano, Thymian und Rosmarin hinzu und mischen Sie alles gründlich unter. Braten Sie weiter.
  5. Nach etwa einer Minute den Essig hinzufügen. Eine weitere Minute anbraten.
  6. Tomaten dazugeben und gründlich vermischen. Ein paar Minuten anbraten oder bis die Tomaten anfangen weich zu werden. Das Wasser hinzufügen und köcheln lassen, bis die Tomaten weich sind und sich die Haut vom fleischigen Teil der Tomaten gelöst hat. Das Wasser sollte zu diesem Zeitpunkt größtenteils verkocht sein.
  7. Wenn die Tomaten und Paprika weich gekocht sind, ist es Zeit, die Eier hinzuzufügen. In die Tomaten-Pfeffer-Mischung sechs Mulden drücken und in jede ein Ei aufschlagen. Dann das Eiweiß der Eier vorsichtig in die umgebende Tomaten-Pfeffer-Mischung stecken und darauf achten, dass das Eigelb in Ruhe bleibt. Wenn Sie möchten, dass Ihre Eier super hübsch sind, würde ich vorschlagen, sie zuerst in eine Tasse oder mehrere Tassen einzeln zu knacken und sie dann in die Shakshouka. Sie müssen Ihre Eier „babysitten“ – das Eiweiß kann wählerisch sein. Wenn Sie möchten, dass Ihr Eigelb fest wird, knacken Sie das Eigelb *nach* dem Falten des Weißen. Wenn Ihre Wells tief genug sind, sollte das Falten ziemlich einfach sein – drücken Sie einfach die Tomaten-Pfeffer-Mischung über die Weißen!

Oben sollte noch ein wenig Weiß sichtbar sein, denn…

  1. Wenn das Weiß durchgegart und fest ist, ist Ihr Shakshouka ist bereit. Vom Herd nehmen und so schnell wie möglich servieren. In der Pfanne zu servieren und die Leute zu graben und sich selbst zu helfen, ist am einfachsten, aber ein breiter Löffel reicht aus und hält die Eier intakt. Ich serviere lieber Shakshouka mit warmem Brot.

Anmerkung des Autors: Wenn Sie Chilischoten übrig haben, empfehle ich Ihnen wärmstens, den A Fiery Law Cocktail zu probieren, eine brillante Kreation meines Freundes, des „Kiddush Club President“ von Tippling Through The Torah.


Chakchouka – Ein tunesisches Gericht aus Tomaten, Zwiebeln, Paprika, Gewürzen und Eiern. Mit oder ohne Thermomix

Traditionell zum Frühstück in Nordafrika gegessen, ist dieser würzige und farbenfrohe Paprika-, Zwiebel- und Tomateneintopf mit darauf gebackenen Eiern ein schönes und sehr gesundes Abendessen oder ein beeindruckendes Dinnerparty-Gericht.

Dies ist ein sehr einfaches Rezept, aber lassen Sie sich nicht täuschen, die Aromen sind erstaunlich und sehr reichhaltig.

Bevor Sie beginnen, beachten Sie, dass Ihre Paprika und Tomaten idealerweise geschält werden müssen. Ich persönlich benutze diesen Tomatenschäler.

Mit einem knusprigen Brot oder Pittabrot servieren, um die Sauce, Couscous oder sogar Reis abzuwaschen. Ich serviere es manchmal auch mit Merguez-Würstchen.

* Um sicherzustellen, dass Momo & the Gang vollständig kostenlos genutzt werden kann, kann dieser Beitrag Affiliate-Links enthalten.

Kann eingefroren werden

Gluten-frei

Aktive Zeit: 7 Minuten – Gesamtzeit: 53 Minuten – Kosten: £7.15

Zutaten:

  • 2 Knoblauchzehen – 0,10 €
  • 1 Zwiebel – 0,10 €
  • 1 EL Olivenöl – 0,03 €
  • 2 rote Paprika – £1.00
  • 2 grüne Paprika – £1.00
  • 2 gelbe Paprika – £1.00
  • 6 Tomaten – £1,08
  • 1 TL Puderzucker – 0.05€
  • 2 EL Tomatenmark – 0.05€
  • 1 TL mildes Chilipulver – 0.05€
  • 1 TL Kreuzkümmel – 0,03 €
  • 1 TL Paprika – 0,03 €
  • 1 TL Koriander gemahlen – 0,03 €
  • 1 Prise Cayennepfeffer (oder mehr, wenn Sie es scharf mögen)
  • 100g Feta-Käse (optional) – £0.70
  • 4 Eier – 0,55 €
  • Etwas Koriander zum Servieren – £0.35
  1. Eine Zwiebel, halbiert und 2 Knoblauchzehen in die Rührschüssel geben. Hacken für 5 Sekunden / Geschwindigkeit 5. Kratzen Sie die Seiten ab.
  2. 1 EL Olivenöl hinzufügen und kochen für 3 Minuten / 100C / Stufe 1.
  3. Am besten die Paprika schälen (das ist der Sparschäler, den ich verwende), bevor du sie in Scheiben schneidest. Die Scheiben in die Schüssel geben. Kochen für 20 Minuten / 100C / Rückwärtsgeschwindigkeit niedrig.
  4. Heizen Sie Ihren Backofen auf 170 °C vor.
  5. Am besten die Tomaten mit einem Tomatenschäler (diesen verwende ich) schälen, in 4 schneiden, entkernen und die kernlosen Tomaten mit 1 gehäuften TL Puderzucker, 2 EL Tomatenmark, 1 TL milder Chili in die Schüssel geben Pulver, 1 TL Kreuzkümmel, 1 TL Paprika, 1 TL gemahlener Koriander und eine Prise Cayennepfeffer. Kochen für 25 Minuten / 100C / Rückwärtsgeschwindigkeit niedrig.
  6. Gießen Sie das Gemüse in eine ofenfeste Form. Mit Fetakäse bestreuen. 4 Eier aufschlagen. 3 Minuten im Ofen backen.

Sprinkle with fresh coriander and serve with a crusty bread or pitta bread to sponge off the sauce, couscous or even rice. I also sometimes serve it with merguez sausages.

To Freeze: after step 5, let cool down and freeze. Once defrosted, proceed to step 6.


Shakshouka – Tunisian-Jewish Comfort Food (by Reader Request)

We have our first reader contribution! JD Hammond, a friend and urban planner extraordinaire, had some questions about shakshouka, a North African dish imported to Israel by Tunisian Jews in the 1950s. It comprises a vegetable ragout in which eggs are poached. Specifically, JD wants to know (paraphrased):

  1. How do we make it? He has made it before, but wants to know another recipe.
  2. How do we make it so pretty – specifically, regarding the eggs?
  3. How did this dish with this “remarkable intensity” of flavors evolve?

Shakshouka, celebrated in Israel as a “breakfast of champions,” has its origins in North Africa. The word comes from a Tamazight word for “vegetable sauce,” and eggs were added later by the Arab populations of North Africa. The dish later spread across the Arab world – from Iraq to Morocco – and became popular among the Jews of the region as well. In fact, shakshouka is still considered quintessential home cooking in Tunisia today. As this article states (in French), “try to tell a Tunisian at your risk and peril that shakshouka is an Israeli or American dish!” Yet it has come in many minds to be associated with Israel.

Shakshouka with bread, September 2014. Photo mine.

In the 1950s, Tunisian Jews brought the dish to the Israel which they immigrated to – and were, by and large, unwelcome in. (As it happens, a variant of the dish is also popular among Palestinians.) Shakshouka spread from the peripheral towns into Israeli cities, where – like other Arab Jewish and Arab dishes – it was appropriated and adopted into an Israeli national icon. Rather than admit the origins of the dish, a new etymology for the dish’s name, as originating from the Hebrew leshaqsheq (to shake), emerged. North Africans – Jews and Muslims alike – continue to make this dish in their own way, separate from the Israeli adaptation. Meanwhile, as more Israelis moved abroad in the 1980s, the dish became popular in the United States and Canada, and became the hipster breakfast du jour in recent years.

Peppers – bell and chili – chopped and awaiting their shakshouka fate. November 2015. Photo mine.

Of course, the way the dish has become popular is less than appealing – Ashkenazi Israelis “borrowing” the dishes of North African Jews and Palestinians whose cultures they sought to erase, then calling it their own. In addition, many argue that those such as myself who are post-Zionist should eschew the “Israeli” for the “diasporan.” Yet shakshouka is also a very clear example of how diaspora works, and how diaspora affects what we eat. Firstly, I would like to note that this dish was consumed in the Jewish diaspora for centuries before the state of Israel was even imagined – how is shakshouka not a food of “diaspora”? Secondly, I do not think that we can run away from Israel or misdeeds there if we are to explore Jewish food and its history – given that Israel, like it or not, looms large over Jewish life around the world. Finally, I think we can still enjoy the remarkable mix of flavors shakshouka provides while acknowledging its North African origins.

Tomatoes, peppers and chilis, onions, and spices laid out for cooking. November 2015, photo mine.

In der Tat, shakshouka is versatile, intense, and remarkable. The vegetables’ softness and peppers’ spice meld against the egg yolk and firm whites to create an experience that seems simple but is so very complex: no two bites are the same. It is also versatile: the variations are legion, from the simple varieties encouraged on Tunisian expatriate forums to the complex, cheese-laden ones that have become popular on certain upscale food blogs. My friend David, who was familiar with the latter, found the recipe I used “lazy” – but in a good way, in that it is simple. In der Tat, shakshouka can be and often is simple. That is key to its beauty – and it is what drew JD into wanting to make it.

Onions and spices – key in the flavor base of the shakshouka. November 2015, photo mine.

JD’s biggest question was “how can you poach the eggs and keep them intact, without babysitting them?” I have bad news: you do really need to “babysit them.” Eggs are fragile and finicky creatures, and if you are attached to having a delightfully runny yolk and/or an aesthetic shakshouka, you will need to keep an eye on them. I advise that you make a well in the sauce, crack the egg in, and then carefully fold the whites into the sauce. You need to watch to make sure the eggs don’t overcook, and that they get in in the first place. Practice makes perfect! See the recipe for more information.

Right after dropping the eggs in – the ones dropped first are beginning to cook but this is where folding and “babysitting” are key! There is no lazy way with eggs in shakshouka. November 2015, photo mine. [Apologies for the rather ugly quality of this photo.] Spicing and vegetable chopping are also frequent questions with shakshouka. Different regions have different textures for chopping vegetables and length of time the ragout is cooked, which affects the “softness” of the sauce. Some add peppers, some do not. Some use very piquant and hot spices, whereas others prefer a milder dish. In Tunisian recipes, the ragout tends to rely on more roughly chopped fresh vegetables and sinus-destroying spice, whereas Israeli and Palestinian adaptations tend to be finer. I stick with a fiery, rough shakshouka, but JD himself has globalized the recipe with a variant involving Sriracha chili sauce and cayenne pepper.

Eating the shakshouka – I had already dug in before Amram reminded me to take a picture for you guys! The bread is a typical pita. November 2015, photo mine.

Das shakshouka here is closer to the variant common in Tunisia than that common in Israel. One common ingredient in an Israeli shakshouka is tomato paste (the canned stuff), an ingredient I abhor in most circumstances, which often tends to become quite globby in the frying process. Tunisian shakshouka relies largely on fresh tomatoes (or canned, but not paste), and often uses a wonderfully larger amount of cilantro – my favorite spice. My recipe is based on two Tunisian recipes and one by Einat Admony, the Israeli genius-chef behind Balaboosta, one of New York’s most fantastic restaurants.

Based on an amalgam of the recipes of Orly Olivier, Marmiton (French), and Einat Admony. I make several variations of this recipe.

Serves 2-6, depending on your hunger level and stomach size

3 bell peppers, seeded and chopped into one-two inch rectangles or squares

1-3 small hot chili peppers, seeded and finely chopped – the amount you use depends on the spice level of the pepper and your own tolerance I tend to stick with three smaller habaneros

4 plum tomatoes, diced or chopped

1-2 tbsp olive or vegetable oil (olive is better)

1 tbsp vinegar (many vinegars work)

1 tbsp garlic powder or 1 clove crushed fresh garlic

Bread for serving (optional)

  1. Chop up your vegetables. I am including this as a separate step for this recipe because this is very important factor to budget into your time.
  2. Heat a large frying pan, shallow wide saucepan, or similar pan, and add the oil. Then, add the onions and sauté until soft.
  3. Add the peppers (bell and chili) and continue sautéing. If you are using fresh garlic, add it here.
  4. When the peppers begin to soften, add the salt, cilantro, cumin, turmeric, oregano, thyme, and rosemary and mix in thoroughly. Keep sautéing.
  5. After a minute or so, add the vinegar. Sauté for another minute.
  6. Add the tomatoes and mix in thoroughly. Sauté for a few minutes, or until the tomatoes begin to soften. Add the water and simmer until the tomatoes are soft, and the skin has separated from the tomatoes’ fleshy part. The water should have mostly cooked down by this point.
  7. When the tomatoes and peppers are cooked until soft, it is time to add the eggs. Make six wells in the tomato-pepper mixture and crack an egg into each one. Then carefully tuck the whites of the eggs into the surrounding tomato-pepper mixture, being careful to leave the yolk alone. If you want your eggs to be super pretty, I would suggest cracking them first into a cup or several cups individually, then putting them in the shakshouka. You will need to “babysit” your eggs – the whites can be finicky. If you want your yolks solid, crack the yolk *after* folding in the whites. If your wells are deep enough, folding should be fairly simple – just push the tomato-pepper mix over the whites!

You should still have a little white visible on top, because…

  1. When the whites are cooked through and solid, your shakshouka is ready. Remove from the heat and serve as soon as possible. Serving in the pan and having folks dig in and help themselves is the easiest, but a wide spoon does the trick and keeps the eggs intact. I prefer to serve shakshouka with warm bread.

Author’s note: if you have leftover chili peppers, I heartily recommend trying the A Fiery Law cocktail, a brilliant creation by my friend, the “Kiddush Club President” of Tippling Through The Torah.


Schau das Video: طريقة عمل الشكشوكة How to make shakshuka Arabic (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Akishakar

    Die Antwort unvergleichlich ... :)

  2. Bliss

    Cool !!! Am Abend werde ich auf jeden Fall schauen

  3. Kingswell

    Yeah ... rausgekommen och cool

  4. Presley

    Es gibt noch mehr Fehler

  5. Munro

    Sie haben die Marke getroffen. Darin ist etwas und es ist eine gute Idee. Es ist bereit, Sie zu unterstützen.

  6. Coyle

    Tolle Option

  7. Amin

    Vergeblich Arbeit.



Eine Nachricht schreiben