Neue Rezepte

Diese Brauerei bietet neuen Hundebesitzern einen bezahlten „Pawternity“-Urlaub an

Diese Brauerei bietet neuen Hundebesitzern einen bezahlten „Pawternity“-Urlaub an

Brew Dog, ein schottischer Pub, eröffnet einen Standort in Columbus, Ohio, und bringt seine ungewöhnlichen Richtlinien für bezahlten Urlaub mit

Nicht so ein "Ruff"-Gig, oder?

Haben Sie jemals einen neuen Hundefreund bekommen, waren aber bestürzt, dass Sie sich am Montagmorgen den traurigen Hundeaugen Ihres neuen Kumpels stellen mussten? Wenn Sie in dieser Brauerei arbeiten, ist das kein Problem. Brew Dog, ein schottischer Pub mit einem passenden Namen, hat eine „Pawternity Leave“-Richtlinie für neue Hundebesitzer, die es allen 1.000 Mitarbeitern, die einen Welpen adoptieren oder kaufen, erlaubt, eine Woche frei zu nehmen, um sich mit ihrem neuen pelzigen Freund zu verbinden. Es ist die erste Brauerei in Großbritannien, die eine solche Richtlinie anbietet.

Brew Dog wird in Kürze einen neuen Standort in Columbus, Ohio, eröffnen – ihren ersten US-Standort – und die haustierfreundliche Politik wird mit ihnen über den Teich hüpfen. Hunde dürfen ihre Haustiereltern auch zu einem der 44 Brew Dog-Standorte in ganz Großbritannien begleiten.

„Eines unserer Ziele als Unternehmen ist es, das beste Unternehmen zu sein, für das wir arbeiten können. Je. Welpenelternzeit ist nur ein kleiner Schritt, um dies zu verwirklichen, da wir sie als direkte Reaktion auf Mitarbeiter eingeführt haben, die Urlaub nehmen, um sich bei neuen Hunden einzuleben oder sich Sorgen um ihren neuen besten Freund zu Hause machen, wenn sie bei der Arbeit sind “, Besitzer James Watt sagte Vice's Munchies. „Die beiden Dinge, die uns auf der Welt am wichtigsten sind, sind Bier und Menschen. Wir mögen Hunde auch sehr, sehr.“

Brew Dog bietet auch „eine verbesserte Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaubs- und Gehaltsregelung“, aber leider gilt diese Regelung nicht für Katzen, Hamster, Goldfische usw. Tut mir leid, Fluffy.


'Pawternity' – Firmen mit außergewöhnlichen Personalleistungen

Gia, die in Columbus, Ohio, lebt, ist stolze Besitzerin eines neun Wochen alten Goldendoodle-Welpen (eine Kreuzung zwischen einem Golden Retriever und einem Pudel) namens Rye.

Wie jeder junge Hund wird er einiges an Training benötigen, um sicherzustellen, dass er stubenrein und gehorsam wird.

Was aber tun, wenn Sie wie Gia Vollzeit arbeiten und keine Urlaubszeit mehr für Ihren neuen Vierbeiner haben?

Zum Glück für Gia kündigte ihr Arbeitgeber – die schottische Brauerei Brewdog – Anfang dieses Jahres eine eher ungewöhnliche neue Mitarbeitervergünstigung an – eine Woche bezahlten Urlaub für alle Arbeiter, die einen Welpen oder einen Rettungshund adoptieren.

Es überrascht nicht, dass die Ankündigung – die in einer Pressemitteilung an die Medien und nicht nur an die Mitarbeiter weitergegeben wurde – weltweit Schlagzeilen machte. Zeitungsberichte lobten schnell das Schema, das Brewdog als "Pawternity"-Urlaub bezeichnet hat.

Die Zyniker haben sich jedoch vielleicht gefragt, ob Brewdogs ungewöhnliche neue Mitarbeiterleistung mehr als nur ein Hauch von Spielerei war. Sie können sich auch fragen, ob es als "Clickbait" enthüllt wurde, um auf eine Pressemitteilung aufmerksam zu machen, in der auch bekannt gegeben wurde, dass das Unternehmen gerade eine neue 9.000 m² große nordamerikanische Brauerei in Columbus eröffnet hatte.

Nicht, dass Gia, die in der neuen Einrichtung arbeitet, irgendwelche Beschwerden hätte. "Die Richtlinie gibt mir die Flexibilität zu entscheiden, wann ich eine voll bezahlte Woche bei Rye nehmen möchte, was ich nächsten Monat tun werde, um sie vollständig stubenrein zu machen", sagt sie.

Und zur Verteidigung von Brewdog war es auch immer hundefreundlich und ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Haustiere mit zur Arbeit zu nehmen.

Obwohl Mitarbeitervergünstigungen nichts Neues sind, sind sie in den letzten Jahren sowohl ungewöhnlicher als auch schlagzeilenträchtig geworden. Aber warum genau bieten Unternehmen sie an?


'Pawternity' – Firmen mit außergewöhnlichen Personalleistungen

Gia, die in Columbus, Ohio, lebt, ist stolze Besitzerin eines neun Wochen alten Goldendoodle-Welpen (eine Kreuzung zwischen einem Golden Retriever und einem Pudel) namens Rye.

Wie jeder junge Hund wird er einiges an Training benötigen, um sicherzustellen, dass er stubenrein und gehorsam wird.

Was aber tun, wenn Sie wie Gia Vollzeit arbeiten und keine Urlaubszeit mehr für Ihren neuen Vierbeiner haben?

Zum Glück für Gia kündigte ihr Arbeitgeber – die schottische Brauerei Brewdog – Anfang dieses Jahres eine eher ungewöhnliche neue Mitarbeitervergünstigung an – eine Woche bezahlten Urlaub für alle Arbeiter, die einen Welpen oder einen Rettungshund adoptieren.

Es überrascht nicht, dass die Ankündigung – die in einer Pressemitteilung an die Medien und nicht nur an die Mitarbeiter weitergegeben wurde – weltweit Schlagzeilen machte. Zeitungsberichte lobten schnell das Schema, das Brewdog als "Pawternity"-Urlaub bezeichnet hat.

Die Zyniker haben sich jedoch vielleicht gefragt, ob Brewdogs ungewöhnliche neue Mitarbeiterleistung mehr als nur ein Hauch von Spielerei war. Sie können sich auch fragen, ob es als "Clickbait" enthüllt wurde, um auf eine Pressemitteilung aufmerksam zu machen, in der auch bekannt gegeben wurde, dass das Unternehmen gerade eine neue 9.000 m² große nordamerikanische Brauerei in Columbus eröffnet hatte.

Nicht, dass Gia, die in der neuen Einrichtung arbeitet, irgendwelche Beschwerden hätte. "Die Richtlinie gibt mir die Flexibilität zu entscheiden, wann ich eine voll bezahlte Woche bei Rye nehmen möchte, was ich nächsten Monat tun werde, um sie vollständig stubenrein zu machen", sagt sie.

Und zur Verteidigung von Brewdog war es auch immer hundefreundlich und ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Haustiere mit zur Arbeit zu nehmen.

Obwohl Mitarbeitervergünstigungen nichts Neues sind, sind sie in den letzten Jahren sowohl ungewöhnlicher als auch schlagzeilenträchtig geworden. Aber warum genau bieten Unternehmen sie an?


'Pawternity' – Firmen mit außergewöhnlichen Personalleistungen

Gia, die in Columbus, Ohio, lebt, ist stolze Besitzerin eines neun Wochen alten Goldendoodle-Welpen (eine Kreuzung zwischen einem Golden Retriever und einem Pudel) namens Rye.

Wie jeder junge Hund wird er einiges an Training benötigen, um sicherzustellen, dass er stubenrein und gehorsam wird.

Was aber tun, wenn Sie wie Gia Vollzeit arbeiten und keine Urlaubszeit mehr für Ihren neuen Vierbeiner haben?

Zum Glück für Gia kündigte ihr Arbeitgeber – die schottische Brauerei Brewdog – Anfang dieses Jahres eine eher ungewöhnliche neue Mitarbeitervergünstigung an – eine Woche bezahlten Urlaub für alle Arbeiter, die einen Welpen oder einen Rettungshund adoptieren.

Es überrascht nicht, dass die Ankündigung – die in einer Pressemitteilung an die Medien und nicht nur an die Mitarbeiter weitergegeben wurde – weltweit Schlagzeilen machte. Zeitungsberichte lobten schnell das Schema, das Brewdog als "Pawternity"-Urlaub bezeichnet hat.

Die Zyniker haben sich jedoch vielleicht gefragt, ob Brewdogs ungewöhnliche neue Mitarbeiterleistung mehr als nur ein Hauch von Spielerei war. Sie können sich auch fragen, ob es als "Clickbait" enthüllt wurde, um auf eine Pressemitteilung aufmerksam zu machen, in der auch bekannt gegeben wurde, dass das Unternehmen gerade eine neue 9.000 m² große nordamerikanische Brauerei in Columbus eröffnet hatte.

Nicht, dass Gia, die in der neuen Einrichtung arbeitet, irgendwelche Beschwerden hätte. "Die Richtlinie gibt mir die Flexibilität zu entscheiden, wann ich eine voll bezahlte Woche bei Rye nehmen möchte, was ich nächsten Monat tun werde, um sie vollständig stubenrein zu machen", sagt sie.

Und zur Verteidigung von Brewdog war es auch immer hundefreundlich und ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Haustiere mit zur Arbeit zu nehmen.

Obwohl Mitarbeitervergünstigungen nichts Neues sind, sind sie in den letzten Jahren sowohl ungewöhnlicher als auch schlagzeilenträchtig geworden. Aber warum genau bieten Unternehmen sie an?


'Pawternity' – Firmen mit außergewöhnlichen Personalleistungen

Gia, die in Columbus, Ohio, lebt, ist stolze Besitzerin eines neun Wochen alten Goldendoodle-Welpen (eine Kreuzung zwischen einem Golden Retriever und einem Pudel) namens Rye.

Wie jeder junge Hund wird er einiges an Training benötigen, um sicherzustellen, dass er stubenrein und gehorsam wird.

Was aber tun, wenn Sie wie Gia Vollzeit arbeiten und keine Urlaubszeit mehr für Ihren neuen Vierbeiner haben?

Zum Glück für Gia kündigte ihr Arbeitgeber – die schottische Brauerei Brewdog – Anfang dieses Jahres eine eher ungewöhnliche neue Mitarbeitervergünstigung an – eine Woche bezahlten Urlaub für alle Arbeiter, die einen Welpen oder einen Rettungshund adoptieren.

Es überrascht nicht, dass die Ankündigung – die in einer Pressemitteilung an die Medien und nicht nur an die Mitarbeiter weitergegeben wurde – weltweit Schlagzeilen machte. Zeitungsberichte lobten schnell das Schema, das Brewdog als "Pawternity"-Urlaub bezeichnet hat.

Die Zyniker haben sich jedoch vielleicht gefragt, ob Brewdogs ungewöhnliche neue Mitarbeiterleistung mehr als nur ein Hauch von Spielerei war. Sie können sich auch fragen, ob es als "Clickbait" enthüllt wurde, um auf eine Pressemitteilung aufmerksam zu machen, in der auch bekannt gegeben wurde, dass das Unternehmen gerade eine neue 9.000 m² große nordamerikanische Brauerei in Columbus eröffnet hatte.

Nicht, dass Gia, die in der neuen Einrichtung arbeitet, irgendwelche Beschwerden hätte. "Die Richtlinie gibt mir die Flexibilität zu entscheiden, wann ich eine voll bezahlte Woche bei Rye nehmen möchte, was ich nächsten Monat tun werde, um sie vollständig stubenrein zu machen", sagt sie.

Und zur Verteidigung von Brewdog war es auch immer hundefreundlich und ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Haustiere mit zur Arbeit zu nehmen.

Obwohl Mitarbeitervergünstigungen nichts Neues sind, sind sie in den letzten Jahren sowohl ungewöhnlicher als auch schlagzeilenträchtig geworden. Aber warum genau bieten Unternehmen sie an?


'Pawternity' – Firmen mit außergewöhnlichen Personalleistungen

Gia, die in Columbus, Ohio, lebt, ist stolze Besitzerin eines neun Wochen alten Goldendoodle-Welpen (eine Kreuzung zwischen einem Golden Retriever und einem Pudel) namens Rye.

Wie jeder junge Hund wird er einiges an Training benötigen, um sicherzustellen, dass er stubenrein und gehorsam wird.

Was aber tun, wenn Sie wie Gia Vollzeit arbeiten und keine Urlaubszeit mehr für Ihren neuen Vierbeiner haben?

Zum Glück für Gia kündigte ihr Arbeitgeber – die schottische Brauerei Brewdog – Anfang dieses Jahres eine eher ungewöhnliche neue Mitarbeitervergünstigung an – eine Woche bezahlten Urlaub für alle Arbeiter, die einen Welpen oder einen Rettungshund adoptieren.

Es überrascht nicht, dass die Ankündigung – die in einer Pressemitteilung an die Medien und nicht nur an die Mitarbeiter weitergegeben wurde – weltweit Schlagzeilen machte. Zeitungsberichte lobten schnell das Schema, das Brewdog als "Pawternity"-Urlaub bezeichnet hat.

Die Zyniker haben sich jedoch vielleicht gefragt, ob Brewdogs ungewöhnliche neue Mitarbeiterleistung mehr als nur ein Hauch von Spielerei war. Sie können sich auch fragen, ob es als "Clickbait" enthüllt wurde, um auf eine Pressemitteilung aufmerksam zu machen, in der auch bekannt gegeben wurde, dass das Unternehmen gerade eine neue 9.000 m² große nordamerikanische Brauerei in Columbus eröffnet hatte.

Nicht, dass Gia, die in der neuen Einrichtung arbeitet, irgendwelche Beschwerden hätte. "Die Richtlinie gibt mir die Flexibilität zu entscheiden, wann ich eine voll bezahlte Woche bei Rye nehmen möchte, was ich nächsten Monat tun werde, um sie vollständig stubenrein zu machen", sagt sie.

Und zur Verteidigung von Brewdog war es auch immer hundefreundlich und ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Haustiere mit zur Arbeit zu nehmen.

Obwohl Mitarbeitervergünstigungen nichts Neues sind, sind sie in den letzten Jahren sowohl ungewöhnlicher als auch schlagzeilenträchtig geworden. Aber warum genau bieten Unternehmen sie an?


'Pawternity' – Firmen mit außergewöhnlichen Personalleistungen

Gia, die in Columbus, Ohio, lebt, ist stolze Besitzerin eines neun Wochen alten Goldendoodle-Welpen (eine Kreuzung zwischen einem Golden Retriever und einem Pudel) namens Rye.

Wie jeder junge Hund wird er einiges an Training benötigen, um sicherzustellen, dass er stubenrein und gehorsam wird.

Was aber tun, wenn Sie wie Gia Vollzeit arbeiten und keine Urlaubszeit mehr für Ihren neuen Vierbeiner haben?

Zum Glück für Gia kündigte ihr Arbeitgeber – die schottische Brauerei Brewdog – Anfang dieses Jahres eine eher ungewöhnliche neue Mitarbeitervergünstigung an – eine Woche bezahlten Urlaub für alle Arbeiter, die einen Welpen oder einen Rettungshund adoptieren.

Es überrascht nicht, dass die Ankündigung – die in einer Pressemitteilung an die Medien und nicht nur an die Mitarbeiter weitergegeben wurde – weltweit Schlagzeilen machte. Zeitungsberichte lobten schnell das Schema, das Brewdog als "Pawternity"-Urlaub bezeichnet hat.

Die Zyniker haben sich jedoch vielleicht gefragt, ob Brewdogs ungewöhnliche neue Mitarbeiterleistung mehr als nur ein Hauch von Spielerei war. Sie können sich auch fragen, ob es als "Clickbait" enthüllt wurde, um auf eine Pressemitteilung aufmerksam zu machen, in der auch bekannt gegeben wurde, dass das Unternehmen gerade eine neue 9.000 m² große nordamerikanische Brauerei in Columbus eröffnet hatte.

Nicht, dass Gia, die in der neuen Einrichtung arbeitet, irgendwelche Beschwerden hätte. "Die Richtlinie gibt mir die Flexibilität zu entscheiden, wann ich eine voll bezahlte Woche bei Rye nehmen möchte, was ich nächsten Monat tun werde, um sie vollständig stubenrein zu machen", sagt sie.

Und zur Verteidigung von Brewdog war es auch immer hundefreundlich und ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Haustiere mit zur Arbeit zu nehmen.

Obwohl Mitarbeitervergünstigungen nichts Neues sind, sind sie in den letzten Jahren sowohl ungewöhnlicher als auch schlagzeilenträchtig geworden. Aber warum genau bieten Unternehmen sie an?


'Pawternity' – Firmen mit außergewöhnlichen Personalleistungen

Gia, die in Columbus, Ohio, lebt, ist stolze Besitzerin eines neun Wochen alten Goldendoodle-Welpen (eine Kreuzung zwischen einem Golden Retriever und einem Pudel) namens Rye.

Wie jeder junge Hund wird er einiges an Training benötigen, um sicherzustellen, dass er stubenrein und gehorsam wird.

Was aber tun, wenn Sie wie Gia Vollzeit arbeiten und keine Urlaubszeit mehr für Ihren neuen Vierbeiner haben?

Zum Glück für Gia kündigte ihr Arbeitgeber – die schottische Brauerei Brewdog – Anfang dieses Jahres eine eher ungewöhnliche neue Mitarbeitervergünstigung an – eine Woche bezahlten Urlaub für alle Arbeiter, die einen Welpen oder einen Rettungshund adoptieren.

Es überrascht nicht, dass die Ankündigung – die in einer Pressemitteilung an die Medien und nicht nur an die Mitarbeiter weitergegeben wurde – weltweit Schlagzeilen machte. Zeitungsberichte lobten schnell das Schema, das Brewdog als "Pawternity"-Urlaub bezeichnet hat.

Die Zyniker haben sich jedoch vielleicht gefragt, ob Brewdogs ungewöhnliche neue Mitarbeiterleistung mehr als nur ein Hauch von Spielerei war. Sie können sich auch fragen, ob es als "Clickbait" enthüllt wurde, um auf eine Pressemitteilung aufmerksam zu machen, in der auch bekannt gegeben wurde, dass das Unternehmen gerade eine neue 9.000 m² große nordamerikanische Brauerei in Columbus eröffnet hatte.

Nicht, dass Gia, die in der neuen Einrichtung arbeitet, irgendwelche Beschwerden hätte. "Die Richtlinie gibt mir die Flexibilität zu entscheiden, wann ich eine voll bezahlte Woche bei Rye nehmen möchte, was ich nächsten Monat tun werde, um sie vollständig stubenrein zu machen", sagt sie.

Und zur Verteidigung von Brewdog war es auch immer hundefreundlich und ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Haustiere mit zur Arbeit zu nehmen.

Obwohl Mitarbeitervergünstigungen nichts Neues sind, sind sie in den letzten Jahren sowohl ungewöhnlicher als auch schlagzeilenträchtig geworden. Aber warum genau bieten Unternehmen sie an?


'Pawternity' – Firmen mit außergewöhnlichen Personalleistungen

Gia, die in Columbus, Ohio, lebt, ist stolze Besitzerin eines neun Wochen alten Goldendoodle-Welpen (eine Kreuzung zwischen einem Golden Retriever und einem Pudel) namens Rye.

Wie jeder junge Hund wird er einiges an Training benötigen, um sicherzustellen, dass er stubenrein und gehorsam wird.

Was aber tun, wenn Sie wie Gia Vollzeit arbeiten und keine Urlaubszeit mehr für Ihren neuen Vierbeiner haben?

Zum Glück für Gia kündigte ihr Arbeitgeber – die schottische Brauerei Brewdog – Anfang dieses Jahres eine eher ungewöhnliche neue Mitarbeitervergünstigung an – eine Woche bezahlten Urlaub für alle Arbeiter, die einen Welpen oder einen Rettungshund adoptieren.

Es überrascht nicht, dass die Ankündigung – die in einer Pressemitteilung an die Medien und nicht nur an die Mitarbeiter weitergegeben wurde – weltweit Schlagzeilen machte. Zeitungsberichte lobten schnell das Schema, das Brewdog als "Pawternity"-Urlaub bezeichnet hat.

Die Zyniker haben sich jedoch vielleicht gefragt, ob Brewdogs ungewöhnliche neue Mitarbeiterleistung mehr als nur ein Hauch von Spielerei war. Sie können sich auch fragen, ob es als "Clickbait" enthüllt wurde, um auf eine Pressemitteilung aufmerksam zu machen, in der auch bekannt gegeben wurde, dass das Unternehmen gerade eine neue 9.000 m² große nordamerikanische Brauerei in Columbus eröffnet hatte.

Nicht, dass Gia, die in der neuen Einrichtung arbeitet, irgendwelche Beschwerden hätte. "Die Richtlinie gibt mir die Flexibilität zu entscheiden, wann ich eine voll bezahlte Woche bei Rye nehmen möchte, was ich nächsten Monat tun werde, um sie vollständig stubenrein zu machen", sagt sie.

Und zur Verteidigung von Brewdog war es auch immer hundefreundlich und ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Haustiere mit zur Arbeit zu nehmen.

Obwohl Mitarbeitervergünstigungen nichts Neues sind, sind sie in den letzten Jahren sowohl ungewöhnlicher als auch schlagzeilenträchtig geworden. Aber warum genau bieten Unternehmen sie an?


'Pawternity' – Firmen mit außergewöhnlichen Personalleistungen

Gia, die in Columbus, Ohio, lebt, ist stolze Besitzerin eines neun Wochen alten Goldendoodle-Welpen (eine Kreuzung zwischen einem Golden Retriever und einem Pudel) namens Rye.

Wie jeder junge Hund wird er einiges an Training benötigen, um sicherzustellen, dass er stubenrein und gehorsam wird.

Was aber tun, wenn Sie wie Gia Vollzeit arbeiten und keine Urlaubszeit mehr für Ihren neuen Vierbeiner haben?

Zum Glück für Gia kündigte ihr Arbeitgeber – die schottische Brauerei Brewdog – Anfang dieses Jahres eine eher ungewöhnliche neue Mitarbeitervergünstigung an – eine Woche bezahlten Urlaub für alle Arbeiter, die einen Welpen oder einen Rettungshund adoptieren.

Es überrascht nicht, dass die Ankündigung, die in einer Pressemitteilung an die Medien weitergegeben und nicht nur den Mitarbeitern mitgeteilt wurde, weltweit Schlagzeilen machte. Zeitungsberichte lobten schnell das Schema, das Brewdog als "Pawternity"-Urlaub bezeichnet hat.

Die Zyniker haben sich jedoch vielleicht gefragt, ob Brewdogs ungewöhnliche neue Mitarbeiterleistung mehr als nur ein Hauch von Spielerei war. Sie können sich auch fragen, ob es als "Clickbait" enthüllt wurde, um auf eine Pressemitteilung aufmerksam zu machen, in der auch bekannt gegeben wurde, dass das Unternehmen gerade eine neue 9.000 m² große nordamerikanische Brauerei in Columbus eröffnet hatte.

Nicht, dass Gia, die in der neuen Einrichtung arbeitet, irgendwelche Beschwerden hätte. "Die Richtlinie gibt mir die Flexibilität zu entscheiden, wann ich eine voll bezahlte Woche bei Rye nehmen möchte, was ich nächsten Monat tun werde, um sie vollständig stubenrein zu machen", sagt sie.

Und zur Verteidigung von Brewdog war es auch immer hundefreundlich und ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Haustiere mit zur Arbeit zu nehmen.

Obwohl Mitarbeitervergünstigungen nichts Neues sind, sind sie in den letzten Jahren sowohl ungewöhnlicher als auch schlagzeilenträchtig geworden. Aber warum genau bieten Unternehmen sie an?


'Pawternity' – Firmen mit außergewöhnlichen Personalleistungen

Gia, die in Columbus, Ohio, lebt, ist stolze Besitzerin eines neun Wochen alten Goldendoodle-Welpen (eine Kreuzung zwischen einem Golden Retriever und einem Pudel) namens Rye.

Wie jeder junge Hund wird er einiges an Training benötigen, um sicherzustellen, dass er stubenrein und gehorsam wird.

Was aber tun, wenn Sie wie Gia Vollzeit arbeiten und keine Urlaubszeit mehr für Ihren neuen Vierbeiner haben?

Zum Glück für Gia kündigte ihr Arbeitgeber – die schottische Brauerei Brewdog – Anfang dieses Jahres eine eher ungewöhnliche neue Mitarbeitervergünstigung an – eine Woche bezahlten Urlaub für alle Arbeiter, die einen Welpen oder einen Rettungshund adoptieren.

Es überrascht nicht, dass die Ankündigung – die in einer Pressemitteilung an die Medien und nicht nur an die Mitarbeiter weitergegeben wurde – weltweit Schlagzeilen machte. Zeitungsberichte lobten schnell das Schema, das Brewdog als "Pawternity"-Urlaub bezeichnet hat.

Die Zyniker haben sich jedoch vielleicht gefragt, ob Brewdogs ungewöhnliche neue Mitarbeiterleistung mehr als nur ein Hauch von Spielerei war. Sie können sich auch fragen, ob es als "Clickbait" enthüllt wurde, um auf eine Pressemitteilung aufmerksam zu machen, in der auch bekannt gegeben wurde, dass das Unternehmen gerade eine neue 9.000 m² große nordamerikanische Brauerei in Columbus eröffnet hatte.

Nicht, dass Gia, die in der neuen Einrichtung arbeitet, irgendwelche Beschwerden hätte. "Die Richtlinie gibt mir die Flexibilität zu entscheiden, wann ich eine voll bezahlte Woche bei Rye nehmen möchte, was ich nächsten Monat tun werde, um sie vollständig stubenrein zu machen", sagt sie.

Und zur Verteidigung von Brewdog war es auch immer hundefreundlich und ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre Haustiere mit zur Arbeit zu nehmen.

Obwohl Mitarbeitervergünstigungen nichts Neues sind, sind sie in den letzten Jahren sowohl ungewöhnlicher als auch schlagzeilenträchtig geworden. Aber warum genau bieten Unternehmen sie an?