Neue Rezepte

Zuckerfreie Süßigkeiten und Getränke sind genauso schädlich für die Zähne wie Lebensmittel mit echtem Zucker

Zuckerfreie Süßigkeiten und Getränke sind genauso schädlich für die Zähne wie Lebensmittel mit echtem Zucker

Zuckerfreie Produkte, insbesondere Getränke, enthielten typischerweise Säuren, die zu einer erheblichen Schmelzerosion führen können

Zuckerfreie Snacks sind für unsere Zähne genauso schädlich wie gezuckerte Lebensmittel und Getränke, haben Forscher bestätigt.

Zuckerfreie Erfrischungsgetränke, Sportgetränke, Süßigkeiten und Gesundheitsprodukte, die als gesünder gelten als ihre zuckerhaltigen Gegenstücke, können Ihre Zähne genauso schädigen, wie eine neue Studie des Oral Health Cooperative Research Center der Melbourne University ergab.

Die Angriffsmethoden sind nicht ganz die gleichen – der Zucker in Ihrer Nahrung wird durch Plaque fermentiert und produziert Säure, die zu Karies oder Karies führt, während viele zuckerfreie Lebensmittel noch genug Säure enthalten, um die Zahnerosion zu fördern, in der Oberflächenschichten des Zahnschmelzes werden abgenutzt.

Zahnerosion kann wiederum zu Karies führen. Zu den häufigsten Verursachern der Erosion gehören Phosphorsäure, die hauptsächlich in Limonaden (sowohl zuckerhaltig als auch zuckerfrei) enthalten ist, sowie Zitronensäure und Natriumcitrat, die in Getränken mit Zitronen- und Limettengeschmack enthalten sind. Bonbons mit Fruchtgeschmack enthielten typischerweise einen höheren Säuregehalt als Bonbons mit Minze und Menthol.

In einer Studie mit 15 Getränken, die in australischen Schulen allgemein erhältlich sind, darunter drei zuckerfreie Optionen, fanden die Forscher heraus, dass sowohl die zuckergesüßten Getränke als auch die zuckerfreien Getränke zu einer „signifikanten Erosion des Zahnschmelzes mit messbarem Gewicht und messbarer Oberfläche der Zähne“ führten Verlust. Die Forscher fanden heraus, dass es keinen signifikanten Unterschied zwischen dem erosiven Potenzial von gezuckerten und ungezuckerten Erfrischungsgetränken gab.


Was ist besser für dich, zuckerhaltige Coca Cola oder Diet Coke? Wir überprüfen die Wissenschaft und stellen fest, dass sie beide so schlecht sind wie die anderen

Es ist kein Staatsgeheimnis, regelmäßig eine vollfette Cola zu trinken, ist nicht die gesündeste Lebensentscheidung.

Ausgestattet mit den Informationen stehen die Chancen gut, dass Sie eine Coca Cola für den Tag der Leckereien aufheben und sich täglich für die Diät entscheiden.

Aber wenn es um potenzielle gesundheitliche Komplikationen geht, bergen sowohl Vollzucker- als auch Diätversionen der meisten kohlensäurehaltigen Getränke laut der Wissenschaft einige Risiken.

Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsexperten und Ernährungsberater, viel Wasser zu trinken, um Ihren Durst zu löschen, und eine Dose Pop für den einen oder anderen Tag zu reservieren, an dem Sie etwas Unanständiges verdienen.

Unzählige Studien haben die gesundheitlichen Vor- und Nachteile von zuckerhaltigen und diätetischen Versionen untersucht.

Forscher, die sich mit den Vollzuckersorten beschäftigen, haben Verbindungen mit einer verminderten Gehirnfunktion und Gedächtnis, einem erhöhten Risiko für Diabetes und Herzinfarkt gefunden.

Während ihre Kollegen, die sich auf die Ernährungsalternativen konzentrieren, vielleicht überraschenderweise ähnliche Bedenken festgestellt haben.

Diätetische Sprudelgetränke, die künstlich gesüßt werden, wurden mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko und sogar einer übermäßigen Gewichtszunahme in Verbindung gebracht.

Aber wenn dies nicht ausreicht, um den Pop endgültig zu unterdrücken, hier ist ein Überblick über Coca Cola versus Diet Coke, laut wissenschaftlichen Erkenntnissen.


Was ist besser für dich, zuckerhaltige Coca Cola oder Diet Coke? Wir überprüfen die Wissenschaft und stellen fest, dass sie beide so schlecht sind wie die anderen

Es ist kein Staatsgeheimnis, regelmäßig eine vollfette Cola zu trinken, ist nicht die gesündeste Lebensentscheidung.

Ausgestattet mit den Informationen stehen die Chancen gut, dass Sie eine Coca Cola für den Tag der Leckereien aufheben und sich täglich für die Diät entscheiden.

Aber wenn es um potenzielle gesundheitliche Komplikationen geht, bergen sowohl Vollzucker- als auch Diätversionen der meisten kohlensäurehaltigen Getränke laut der Wissenschaft einige Risiken.

Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsexperten und Ernährungsberater, viel Wasser zu trinken, um Ihren Durst zu löschen, und eine Dose Pop für den einen oder anderen Tag zu reservieren, an dem Sie etwas Unanständiges verdienen.

Unzählige Studien haben die gesundheitlichen Vor- und Nachteile von zuckerhaltigen und diätetischen Versionen untersucht.

Forscher, die sich mit den Vollzuckersorten beschäftigen, haben Verbindungen mit einer verminderten Gehirnfunktion und Gedächtnis, einem erhöhten Risiko für Diabetes und Herzinfarkt gefunden.

Während ihre Kollegen, die sich auf die Ernährungsalternativen konzentrieren, vielleicht überraschenderweise ähnliche Bedenken festgestellt haben.

Diätetische Sprudelgetränke, die künstlich gesüßt werden, wurden mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko und sogar einer übermäßigen Gewichtszunahme in Verbindung gebracht.

Aber wenn dies nicht ausreicht, um den Pop endgültig zu unterdrücken, hier ist ein Überblick über Coca Cola versus Diet Coke, laut wissenschaftlichen Erkenntnissen.


Was ist besser für dich, zuckerhaltige Coca Cola oder Diet Coke? Wir überprüfen die Wissenschaft und stellen fest, dass sie beide so schlecht sind wie die anderen

Es ist kein Staatsgeheimnis, regelmäßig eine vollfette Cola zu trinken, ist nicht die gesündeste Lebensentscheidung.

Ausgestattet mit den Informationen stehen die Chancen gut, dass Sie eine Coca Cola für den Tag der Leckereien aufheben und sich täglich für die Diät entscheiden.

Aber wenn es um potenzielle gesundheitliche Komplikationen geht, bergen sowohl Vollzucker- als auch Diätversionen der meisten kohlensäurehaltigen Getränke laut der Wissenschaft einige Risiken.

Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsexperten und Ernährungsberater, viel Wasser zu trinken, um Ihren Durst zu löschen, und eine Dose Pop für den einen oder anderen Tag zu reservieren, an dem Sie etwas Unanständiges verdienen.

Unzählige Studien haben die gesundheitlichen Vor- und Nachteile von zuckerhaltigen und diätetischen Versionen untersucht.

Forscher, die sich mit den Vollzuckersorten beschäftigen, haben Verbindungen mit einer verminderten Gehirnfunktion und Gedächtnis, einem erhöhten Risiko für Diabetes und Herzinfarkt gefunden.

Während ihre Kollegen, die sich auf die Ernährungsalternativen konzentrieren, vielleicht überraschenderweise ähnliche Bedenken festgestellt haben.

Diätetische Sprudelgetränke, die künstlich gesüßt werden, wurden mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko und sogar einer übermäßigen Gewichtszunahme in Verbindung gebracht.

Aber wenn dies nicht ausreicht, um den Pop endgültig zu unterdrücken, hier ist ein Überblick über Coca Cola versus Diet Coke, laut wissenschaftlichen Erkenntnissen.


Was ist besser für dich, zuckerhaltige Coca Cola oder Diet Coke? Wir überprüfen die Wissenschaft und stellen fest, dass sie beide so schlecht sind wie die anderen

Es ist kein Staatsgeheimnis, regelmäßig eine vollfette Cola zu trinken, ist nicht die gesündeste Lebensentscheidung.

Ausgestattet mit den Informationen stehen die Chancen gut, dass Sie eine Coca Cola für den Tag der Leckereien aufheben und sich täglich für die Diät entscheiden.

Aber wenn es um potenzielle gesundheitliche Komplikationen geht, bergen sowohl Vollzucker- als auch Diätversionen der meisten kohlensäurehaltigen Getränke laut der Wissenschaft einige Risiken.

Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsexperten und Ernährungsberater, viel Wasser zu trinken, um Ihren Durst zu löschen, und eine Dose Pop für den einen oder anderen Tag zu reservieren, an dem Sie etwas Unanständiges verdienen.

Unzählige Studien haben die gesundheitlichen Vor- und Nachteile von zuckerhaltigen und diätetischen Versionen untersucht.

Forscher, die sich mit den Vollzuckersorten beschäftigen, haben Verbindungen mit einer verminderten Gehirnfunktion und Gedächtnis, einem erhöhten Risiko für Diabetes und Herzinfarkt gefunden.

Während ihre Kollegen, die sich auf die Ernährungsalternativen konzentrieren, vielleicht überraschenderweise ähnliche Bedenken festgestellt haben.

Diätetische Sprudelgetränke, die künstlich gesüßt werden, wurden mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko und sogar einer übermäßigen Gewichtszunahme in Verbindung gebracht.

Aber wenn dies nicht ausreicht, um den Pop endgültig zu unterdrücken, hier ist ein Überblick über Coca Cola versus Diet Coke, laut wissenschaftlichen Erkenntnissen.


Was ist besser für dich, zuckerhaltige Coca Cola oder Diet Coke? Wir überprüfen die Wissenschaft und stellen fest, dass sie beide so schlecht sind wie die anderen

Es ist kein Staatsgeheimnis, regelmäßig eine vollfette Cola zu trinken, ist nicht die gesündeste Lebensentscheidung.

Ausgestattet mit den Informationen stehen die Chancen gut, dass Sie eine Coca Cola für den Tag der Leckereien aufheben und sich täglich für die Diät entscheiden.

Aber wenn es um potenzielle gesundheitliche Komplikationen geht, bergen sowohl Vollzucker- als auch Diätversionen der meisten kohlensäurehaltigen Getränke laut der Wissenschaft einige Risiken.

Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsexperten und Ernährungsberater, viel Wasser zu trinken, um Ihren Durst zu löschen, und eine Dose Pop für den einen oder anderen Tag zu reservieren, an dem Sie etwas Unanständiges verdienen.

Unzählige Studien haben die gesundheitlichen Vor- und Nachteile von zuckerhaltigen und diätetischen Versionen untersucht.

Forscher, die sich mit den Vollzuckersorten beschäftigen, haben Verbindungen mit einer verminderten Gehirnfunktion und Gedächtnis, einem erhöhten Risiko für Diabetes und Herzinfarkt gefunden.

Während ihre Kollegen, die sich auf die Ernährungsalternativen konzentrieren, vielleicht überraschenderweise ähnliche Bedenken festgestellt haben.

Diätetische Sprudelgetränke, die künstlich gesüßt werden, wurden mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko und sogar einer übermäßigen Gewichtszunahme in Verbindung gebracht.

Aber wenn dies nicht ausreicht, um den Pop endgültig zu unterdrücken, hier ist ein Überblick über Coca Cola versus Diet Coke, laut wissenschaftlichen Erkenntnissen.


Was ist besser für dich, zuckerhaltige Coca Cola oder Diet Coke? Wir überprüfen die Wissenschaft und stellen fest, dass sie beide so schlecht sind wie die anderen

Es ist kein Staatsgeheimnis, regelmäßig eine vollfette Cola zu trinken, ist nicht die gesündeste Lebensentscheidung.

Ausgestattet mit den Informationen stehen die Chancen gut, dass Sie eine Coca Cola für den Tag der Leckereien aufheben und sich täglich für die Diät entscheiden.

Aber wenn es um potenzielle gesundheitliche Komplikationen geht, bergen sowohl Vollzucker- als auch Diätversionen der meisten kohlensäurehaltigen Getränke laut der Wissenschaft einige Risiken.

Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsexperten und Ernährungsberater, viel Wasser zu trinken, um Ihren Durst zu löschen, und eine Dose Pop für den einen oder anderen Tag zu reservieren, an dem Sie etwas Unanständiges verdienen.

Unzählige Studien haben die gesundheitlichen Vor- und Nachteile von zuckerhaltigen und diätetischen Versionen untersucht.

Forscher, die sich mit den Vollzuckersorten beschäftigen, haben Verbindungen mit einer verminderten Gehirnfunktion und Gedächtnis, einem erhöhten Risiko für Diabetes und Herzinfarkt gefunden.

Während ihre Kollegen, die sich auf die Ernährungsalternativen konzentrieren, vielleicht überraschenderweise ähnliche Bedenken festgestellt haben.

Diätetische Sprudelgetränke, die künstlich gesüßt werden, wurden mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko und sogar einer übermäßigen Gewichtszunahme in Verbindung gebracht.

Aber wenn dies nicht ausreicht, um den Pop endgültig zu unterdrücken, hier ist ein Überblick über Coca Cola versus Diet Coke, laut wissenschaftlichen Erkenntnissen.


Was ist besser für dich, zuckerhaltige Coca Cola oder Diet Coke? Wir überprüfen die Wissenschaft und stellen fest, dass sie beide so schlecht sind wie die anderen

Es ist kein Staatsgeheimnis, regelmäßig eine vollfette Cola zu trinken, ist nicht die gesündeste Lebensentscheidung.

Ausgestattet mit den Informationen stehen die Chancen gut, dass Sie eine Coca Cola für den Tag der Leckereien aufheben und sich täglich für die Diät entscheiden.

Aber wenn es um potenzielle gesundheitliche Komplikationen geht, bergen sowohl Vollzucker- als auch Diätversionen der meisten kohlensäurehaltigen Getränke laut der Wissenschaft einige Risiken.

Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsexperten und Ernährungsberater, viel Wasser zu trinken, um Ihren Durst zu löschen, und eine Dose Pop für den einen oder anderen Tag zu reservieren, an dem Sie etwas Unanständiges verdienen.

Unzählige Studien haben die gesundheitlichen Vor- und Nachteile von zuckerhaltigen und diätetischen Versionen untersucht.

Forscher, die sich mit den Vollzuckersorten beschäftigen, haben Verbindungen mit einer verminderten Gehirnfunktion und Gedächtnis, einem erhöhten Risiko für Diabetes und Herzinfarkt gefunden.

Während ihre Kollegen, die sich auf die Ernährungsalternativen konzentrieren, vielleicht überraschenderweise ähnliche Bedenken festgestellt haben.

Diätetische Sprudelgetränke, die künstlich gesüßt werden, wurden mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko und sogar einer übermäßigen Gewichtszunahme in Verbindung gebracht.

Aber wenn dies nicht ausreicht, um den Pop endgültig zu unterdrücken, hier ist ein Überblick über Coca Cola versus Diet Coke, laut wissenschaftlichen Erkenntnissen.


Was ist besser für dich, zuckerhaltige Coca Cola oder Diet Coke? Wir überprüfen die Wissenschaft und stellen fest, dass sie beide so schlecht sind wie die anderen

Es ist kein Staatsgeheimnis, regelmäßig eine vollfette Cola zu trinken, ist nicht die gesündeste Lebensentscheidung.

Ausgestattet mit den Informationen stehen die Chancen gut, dass Sie eine Coca Cola für den Tag der Leckereien aufheben und sich täglich für die Diät entscheiden.

Aber wenn es um potenzielle gesundheitliche Komplikationen geht, bergen sowohl Vollzucker- als auch Diätversionen der meisten kohlensäurehaltigen Getränke laut der Wissenschaft einige Risiken.

Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsexperten und Ernährungsberater, viel Wasser zu trinken, um Ihren Durst zu löschen, und eine Dose Pop für den einen oder anderen Tag zu reservieren, an dem Sie etwas Unanständiges verdienen.

Unzählige Studien haben die gesundheitlichen Vor- und Nachteile von zuckerhaltigen und diätetischen Versionen untersucht.

Forscher, die sich mit den Vollzuckersorten beschäftigen, haben Verbindungen mit einer verminderten Gehirnfunktion und Gedächtnis, einem erhöhten Risiko für Diabetes und Herzinfarkt gefunden.

Während ihre Kollegen, die sich auf die Ernährungsalternativen konzentrieren, vielleicht überraschenderweise ähnliche Bedenken festgestellt haben.

Diätetische Sprudelgetränke, die künstlich gesüßt werden, wurden mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko und sogar einer übermäßigen Gewichtszunahme in Verbindung gebracht.

Aber wenn dies nicht ausreicht, um den Pop endgültig zu unterdrücken, hier ist ein Überblick über Coca Cola versus Diet Coke, laut wissenschaftlichen Erkenntnissen.


Was ist besser für dich, zuckerhaltige Coca Cola oder Diet Coke? Wir überprüfen die Wissenschaft und stellen fest, dass sie beide so schlecht sind wie die anderen

Es ist kein Staatsgeheimnis, regelmäßig eine vollfette Cola zu trinken, ist nicht die gesündeste Lebensentscheidung.

Ausgestattet mit den Informationen stehen die Chancen gut, dass Sie eine Coca Cola für den Tag der Leckereien aufheben und sich täglich für die Diät entscheiden.

Aber wenn es um potenzielle gesundheitliche Komplikationen geht, bergen sowohl Vollzucker- als auch Diätversionen der meisten kohlensäurehaltigen Getränke laut der Wissenschaft einige Risiken.

Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsexperten und Ernährungsberater, viel Wasser zu trinken, um Ihren Durst zu löschen, und eine Dose Pop für den einen oder anderen Tag zu reservieren, an dem Sie etwas Unanständiges verdienen.

Unzählige Studien haben die gesundheitlichen Vor- und Nachteile von zuckerhaltigen und diätetischen Versionen untersucht.

Forscher, die sich mit den Vollzuckersorten beschäftigen, haben Verbindungen mit einer verminderten Gehirnfunktion und Gedächtnis, einem erhöhten Risiko für Diabetes und Herzinfarkt gefunden.

Während ihre Kollegen, die sich auf die Ernährungsalternativen konzentrieren, vielleicht überraschenderweise ähnliche Bedenken festgestellt haben.

Diätetische Sprudelgetränke, die künstlich gesüßt werden, wurden mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko und sogar einer übermäßigen Gewichtszunahme in Verbindung gebracht.

Aber wenn dies nicht ausreicht, um den Pop endgültig zu unterdrücken, hier ist ein Überblick über Coca Cola versus Diet Coke, laut wissenschaftlichen Erkenntnissen.


Was ist besser für dich, zuckerhaltige Coca Cola oder Diet Coke? Wir überprüfen die Wissenschaft und stellen fest, dass sie beide so schlecht sind wie die anderen

Es ist kein Staatsgeheimnis, regelmäßig eine vollfette Cola zu trinken, ist nicht die gesündeste Lebensentscheidung.

Ausgestattet mit den Informationen stehen die Chancen gut, dass Sie eine Coca Cola für den Tag der Leckereien aufheben und sich täglich für die Diät entscheiden.

Aber wenn es um potenzielle gesundheitliche Komplikationen geht, bergen sowohl Vollzucker- als auch Diätversionen der meisten kohlensäurehaltigen Getränke laut der Wissenschaft einige Risiken.

Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsexperten und Ernährungsberater, viel Wasser zu trinken, um Ihren Durst zu löschen, und eine Dose Pop für den einen oder anderen Tag zu reservieren, an dem Sie etwas Unanständiges verdienen.

Unzählige Studien haben die gesundheitlichen Vor- und Nachteile von zuckerhaltigen und diätetischen Versionen untersucht.

Forscher, die sich mit den Vollzuckersorten beschäftigen, haben Verbindungen mit einer verminderten Gehirnfunktion und Gedächtnis, einem erhöhten Risiko für Diabetes und Herzinfarkt gefunden.

Während ihre Kollegen, die sich auf die Ernährungsalternativen konzentrieren, vielleicht überraschenderweise ähnliche Bedenken festgestellt haben.

Diätetische Sprudelgetränke, die künstlich gesüßt werden, wurden mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko und sogar einer übermäßigen Gewichtszunahme in Verbindung gebracht.

Aber wenn dies nicht ausreicht, um den Pop endgültig zu unterdrücken, hier ist ein Überblick über Coca Cola versus Diet Coke, laut wissenschaftlichen Erkenntnissen.


Schau das Video: Bader mine tænder i cola: Tandlægens dom SLUT MED SLIK 4:5 (Dezember 2021).