Neue Rezepte

Kim Severson und Julia Moskin bei „Cook Fight“

Kim Severson und Julia Moskin bei „Cook Fight“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Autoren der New York Times diskutieren über ihr neues Kochbuch

Kim Severson und Julia Moskin arbeiteten jahrelang nebeneinander in der Dining Section der New York Times, aber ihre Wettbewerbsnatur kam zum Vorschein, als ihr Kollege Frank Bruni sie zu einem Kochduell herausforderte. Während er überlegte, wie man eine 50-Dollar-Dinnerparty am besten servieren kann, sagte Moskin: "Ich habe darüber gesprochen, wie ich es machen würde", sagt Moskin, "und sie sprach darüber, wie sie es machen würde, und Frank sagte: es in gedruckter Form?'" Der nachfolgende Artikel wurde zu einem der am häufigsten geteilten Artikel auf der Website der New York Times und so wurde der Artikel zu einer Serie, deren Ergebnis das neue Kochbuch ist Kochkampf.

Um mehr von den Autoren über das Buch zu erfahren und welche Rezepte sie gerne kochen, sehen Sie sich das Video oben an und holen Sie sich das Buch für jeden in Ihrem Leben, mit dem Sie gerne über das Kochen streiten.


Kim Severson und Julia Moskin über 'Cook Fight' - Rezepte

Verbringen Sie diesen Sommer ein langes Wochenende mit der New York Times Food-Autorin Kim Severson im rustikalen Luxus der Tutka Bay Lodge in Alaska über Essen zu schreiben.

Kim wird uns anleiten, wenn wir persönlich bedeutungsvolle Rezepte als Anregungen verwenden, um kurze Essays zu Essenserinnerungen mit Potenzial zur Veröffentlichung zu erstellen. Wir werden auch Lachs betrachten, ein Lebensmittel, das für Alaskaner zutiefst evokativ ist, und seine Verbindung zu Familie, Gemeinschaft und Ort.

Die Autoren werden zusammen mit der Köchin und Food-Autorin Kirsten Dixon an Bord von The Widgeon II arbeiten, dem umfunktionierten Krabbenboot der Tutka Bay Lodge, das zur Kochschule wurde.

Neben dem Schreiben werden die Teilnehmer Kochvorführungen, Nahrungssuche und eine Bootstour durch die Kachemak Bay mit Meeresfrüchten genießen. Wandern und Yoga optional.

Kim Severson ist ein Inlandskorrespondent der New York Times und berichtet über Lebensmitteltrends und Nachrichten in den Vereinigten Staaten. Zuvor war sie Büroleiterin der New York Times in Atlanta und davor angestellte Autorin für die Dining-Abteilung der Times. Seit sie 2004 bei der Times ankam, hat sie den Food-Beat in interessante Richtungen und auf Seite Eins geschoben. Zuvor schrieb sie für den San Francisco Chronicle über das Kochen und die Kultur des Essens, nachdem sie sieben Jahre lang als Redakteurin und Reporterin bei den Anchorage Daily News in Alaska gearbeitet hatte.

Frau Severson hat mehrere regionale und nationale Auszeichnungen für Nachrichten- und Feuilleton gewonnen, darunter die Casey Medal for Meritorious Journalism für ihre Arbeit über Fettleibigkeit bei Kindern im Jahr 2002 und vier James Beard Awards für Food Writing.

Sie hat vier Bücher geschrieben, „The Trans Fat Solution“, ” „The New Alaska Cookbook“, eine Memoiren mit dem Titel „Spoon Fed: How Eight Cooks Saved My Life“ und 2012 “Cook Fight!& #8221 ein gemeinsames Kochbuch mit der Food-Autorin Julia Moskin der New York Times.

Über die Tutka Bay Lodge:

Die Tutka Bay Lodge, eine der einzigartigen Lodges of the World von National Geographic, liegt am Ende eines 11 km langen Fjords vor der Südwestküste der Kenai-Halbinsel in Alaska in der Nähe der Küstengemeinde Homer.

Die Hauptlodge und sechs Gästekabinen befinden sich an einem abgelegenen Küstenabschnitt und sind durch einen Holzsteg verbunden, der über dem Strand und dem Meer liegt. Die Gäste fühlen sich vollständig in die Wildnis Alaskas eingetaucht, haben jedoch neben den aufregenden weichen Abenteuern Alaskas (Angeln, Kajakfahren, Wandern, Bärenbeobachtung und mehr) den Komfort von zu Hause und einen Fünf-Sterne-Service. Die Tutka Bay Lodge gehört der Within the Wild Adventure Company, die gemeinsam von Carl und Kirsten Dixon und ihren Töchtern Carly Potgieter und Mandy Dixon betrieben wird.



Workshop-Termine sind 21.-23. Juli. Die Kosten für Essen, Unterkunft und Unterricht betragen 875 USD und beinhalten den Transport mit dem Wassertaxi von und nach Homer.

Die Zimmer sind Doppelbelegung. Die vollständige Zahlung ist zum Zeitpunkt der Registrierung erforderlich und kann bis zu 30 Tage im Voraus zurückerstattet werden. Um einen Platz zu reservieren oder Fragen zu stellen, mailen Sie mir.

Für immatrikulierte, studienabschließende Studierende stehen zwei geförderte Studienplätze zur Verfügung. Um sich für eines davon zu bewerben, schicke bitte eine E-Mail mit einer Biografie, einer Schreibprobe und einem Absatz, der dein Rezept beschreibt und warum es für dich von Bedeutung ist von 15. Mai.


Küchenschlachten

&ldquoDas ist kein Macho-Wurf,&rdquo sagte Moskin PW. Tatsächlich sind Severson und Moskin die besten Freunde, eher wie ein altes Ehepaar, das die Stärken und Schwächen des anderen ebenso kennt wie ihre eigenen. Ihre Fähigkeiten als Schriftsteller und Köche leuchten durch Kochkampf&rsquos Sammlung von Essays und Rezepten, die das Lesen und Kochen dieses Buches ebenso angenehm machen.

Severson und Moskin teilten kürzlich ihre Gedanken mit PW über alles von Freundschaft über Frank Bruni bis pho.

Bei den meisten von uns führt der Kampf in der Küche normalerweise zu einer Magenverstimmung oder zu brodelndem Hass auf die andere Person. Ist das bei euch beiden so?

KS: Nein! Haben wir uns schon mal geärgert?

JM: Nein. Das eine Mal, als wir uns gestritten haben, ging es sogar ums Essen.

KS: Das ist richtig. Ich habe gerade jede Art von Italienisch bekommen, wie, &bdquoDu’du musst um jeden Preis hinter mir stehen&ldquo Es ging um Freundschaft.

JM: Das Kampfkonstrukt [des Buches] ist irgendwie verspielt und ich hoffe, die Leute denken nicht, dass dies wie Death Match ist.

KS: Es ist mehr wie eine gute Debatte als echte Kämpfe. Es sei denn, du denkst, ich liege falsch, Julia. Sagen Sie mir!

JM: Nein, und es war wirklich ein Kampf. Wir hatten eher konkurrierende Ideen. Und konkurrierende Instinkte und konkurrierende Vorstellungen. Und nur eine ordentliche Menge Snark.

Sie kommen aus deutlich unterschiedlichen Hintergründen, sind aber, wie Sie es nennen, sehr enge &ndquoArbeitsfrauen&rdquo geworden. Was hat Sie zusammengeführt?

KS: Wir wurden in die [New York Mal] Essbereich. Julia war schon da und ich kam aus San Francisco. Wir saßen dicht beieinander und hier waren wir, zwei Menschen, die diese Liebe zum Kochen und Essen teilten.

JM: In der Gastronomie herrscht eine gewisse Fuchsbau-Mentalität, als ob wir alle zusammenhalten müssen. Frank Bruni saß zwischen uns, und er war der Restaurantkritiker, und das würde er selbst sagen, und er war kein großer Koch. Er war so interessiert an all diesen endlosen Gesprächen, die Kim und ich über Lasagne führten. Er gehörte nicht zu der Familie von Leuten, die verstehen, dass man 48 Stunden lang ohne Unterbrechung über Lasagne reden kann. Das hat uns zusammengebracht. Wir würden einfach unsere Köpfe über die Kabine strecken. Außerdem hatte Kim all diese Erfahrungen, die ich gemacht hatte, wie zum Beispiel das Essen bei Ruby Tuesday.

KS: Julia war noch nie zuvor in einem Vorort gewesen! Sie war fasziniert von allem, was mit der Vorstadt zu tun hatte.

JM: Und sie ist in den Vororten aufgewachsen. Und im Mittleren Westen. Und sie hat die italienische Muttersache. Ich bin in Manhattan geboren und aufgewachsen und nach Julia Child benannt. Meine Eltern sind großartige Köche, aber sie haben das Kochen von ihnen gelernt Beherrschen der französischen Kochkunst. Wir hatten sehr unterschiedliche Informationssphären und es war sowohl hilfreich als auch manchmal völlig rätselhaft herauszufinden, was der andere wusste und wusste.

KS: Ich brauchte Julia, um mir dabei zu helfen, New York zu übersetzen. Ich erinnere mich, dass meine Eltern kamen und ich sie am Flughafen abholen wollte. Sie sah mich nur an, als wäre ich verrückt und sagte: &lsquoDu &rsquore wirst du sie abholen? Nein nein Nein. Dies ist nicht das, was Sie tun. Sie erhalten einen Autoservice.&rdquo

JM: Richtig! Wer macht das?

KS: Ich war auch fasziniert von diesen superzuckerigen Nusskarren, weil sie immer so gut für mich rochen, wenn ich zu Besuch kam. Sie schüttelte nur den Kopf über mich und sagte: "Die sind schrecklich, aber mach weiter." Sie hat mich davon abgehalten, in New York so ein Witzbold auf Streetfood zu sein. Das andere tolle an Julia ist, dass sie die Geschichte jedes Restaurants, jedes Kochs kennt und welches Gericht woher kommt.

JM: Was für die meisten Leute echt nervig ist. Ich laufe die Straße entlang und ich bin wie &ldquoIm Jahr 1987 gab es dort ein Restaurant, das Risotto servierte.&rdquo

KS: Ich konnte genug bekommen. Es war, als wäre man mit dem beliebten Mädchen in New York zusammen.

Jeder von euch bringt einen anderen Stil und eine andere Herangehensweise an das Kochen mit. Was bewundern Sie an den anderen Fähigkeiten?

JM: Ich denke, mein Haupttalent ist, dass ich gerne viel recherchiere und gerne Rezepte von anderen stehle, die ich für sehr gut halte. Ich habe ein Gespür für ein gutes Rezept. Wohingegen Kim wahrscheinlich da draußen ist, um zu kochen und zu testen und neue Dinge auszuprobieren.

Sie hat ein Rezept für Pho als eines ihrer Rezepte in das Buch aufgenommen und ich dachte, &lsquoNun, das &rsquo ist völlig verrückt. Wer würde das zu Hause machen?&rsquo Na, wissen Sie was? Menschen tun! Die Leute sind wirklich neugierig. Und wie wir aus unserer Arbeit als Food Writer wissen, sind junge Leute wirklich auf dem Vormarsch. Ich neige dazu, wirklich zu zahm zu sein und Kim neigt dazu, ein bisschen mehr draußen zu sein.

KS: Der Punkt, den Sie ansprechen, und ich denke, es ist wahr, dass die Kinder heute Kimchee zu Hause machen können, aber sie können ein Abendessen für die Leute zubereiten. Sie können einfach ein nettes kleines Abendessen aus etwas zaubern, das sie im Kühlschrank haben. Die Leute haben großartige Kochkünste, aber sie wissen nicht, wie man kocht. Wir versuchen nicht, den Leuten das Kochen beizubringen, sondern versuchen ihnen zu zeigen, wie man Dinge so zusammenstellt, dass sie nicht zu knifflig oder herausfordernd sind. Wir wollen die meiste Zeit nur ein gutes Abendessen auf den Tisch bekommen.

JM: Dies sind keine Dinge, die wir gelernt haben, weil wir einen besonderen Zugang zu Köchen haben&mdashal obwohl ich glaube, dass unser Redakteur darüber ein wenig enttäuscht war&mdashdas sind wirklich nur Dinge, die wir voneinander gelernt haben, die wir von unseren Müttern gelernt haben, die wir aus Kochbüchern geholt haben . Tatsache ist, dass wir beide, während wir an diesem Kochbuch arbeiteten, diese verrückten Jobs hatten. Wir haben beide kleine Kinder und Partner und Eltern, und dieses Kochbuch ist ein Dokument dieser Jahre und eines Lebens, das manchmal unüberschaubar erscheint. Wir haben uns gegenseitig benutzt und unser Leben so voneinander abgeprallt, dass dieses Buch entstand.

Die Erkenntnis aus diesem Buch ist, dass es sich lohnt, sich die Zeit zu nehmen, um gut zu kochen und zu essen. Warum ist Ihnen gutes Essen wichtig?

KS: Ich denke, dass wir alles am Tisch lernen. Sie lernen, zu teilen. Sie lernen, dem Nächsten etwas Schönes auf dem Teller zu hinterlassen. Wir alle haben das innige Bedürfnis, uns selbst zu ernähren, und wenn Sie es mit jemand anderem tun, bauen Sie eine Gemeinschaft auf. Ich trinke nicht mehr, also muss ich mir mein Vergnügen verschaffen, wo ich kann, und es ist einfach etwas Besonderes, etwas Leckeres mit jemandem zu teilen. Es gibt einfach keinen besseren Weg, eine Bindung zu jemandem aufzubauen.

JM: Außerdem haben wir beide Mütter und lesen die gesamte Forschung. Es gibt diesen Druck beim Familienessen und letztendlich ist es uns beiden wichtig, dass wir vermitteln, dass man, wenn man einigermaßen gut kochen kann, nicht großartig darin sein muss und Spaß macht.

Was sagen Sie der Person, die besser essen möchte, aber Angst vor dem Kochen von Wasser hat?

JM: Was Laurie Colwin sagte: Fangen Sie klein an. Beginnen Sie mit einer Sache. Beginnen Sie mit Rindereintopf. Holen Sie sich ein Rezept von jemandem, dem Sie vertrauen. Dann folge dem Rezept. Das ist ein großer Ort, an dem die Leute verrückt werden. Manchmal werden die Leute zu ehrgeizig. Fangen Sie klein an. Es kann ein tolles einfaches Gericht sein. Sie müssen nicht herumlaufen, Zimt hineingeben und die Leute mit Ihrem Wissen über den Chipotle begeistern. Beginnen Sie mit den Grundlagen.

Was wäre Ihre Mahlzeit auf einer einsamen Insel aus dem Repertoire der anderen Person?

JM (zu KS): Gingersnaps sind keine Mahlzeit. [Das Buch enthält ein Rezept für andersweltliche Speck-Fett-Ingwernaps.]

KS: Ich wähle nicht die verdammten Gingersnaps! Ich komme immer noch auf die Tomatensuppe zurück, die du gemacht hast, und auf deine warme Gougere. Das sind zwei schöne Dinge. Sie hat diese Mac-Käse-Sache auch wirklich im Griff. Und diese Brown Butter Shortbread, die ich neulich gemacht habe, sind wirklich supertoll. Und dann auch noch die knackigen grünen Bohnen mit Knoblauch und Ingwer. Ich mochte das karamellisierte Mais-Ding noch nie so sehr wie Sie – es ist okay – aber diese verdammten Maiskrapfen. Sie hat wirklich gute Maiskrapfen.

JM: Die überbackenen Tomaten auf jeden Fall. Und ihr in Milch und Sahne geschmortes Schweinefleisch, das all meine komischen koscheren Nackenhaare meiner Vorfahren zum Vorschein brachte. Es klang einfach so seltsam und es ist so gut. Ich weiß nicht, ob ich dir das erzählt habe Kim, aber meine Schwester hat es neulich Nacht gemacht und&hellip

KS: Hat sie es geliebt?

JM: Sie hat mir gesagt &bdquo ich &bdquom in Team Kim.&rdquo ich sagte ihr, dass sie eines deiner Gerichte mögen kann, aber sie kann &rsquoll Team Kim sein. Oh, und dieses Ingwerkuchenrezept ist ausgezeichnet. Das würde mich glücklich machen. Das ist mein Essen auf einer einsamen Insel.


Kochkampf

Sie müssen den Salzprozess zwei Tage im Voraus beginnen.

Durchschnittliche Nutzerbewertung 0 / 4 Rezensionen 0 Prozentsatz der Rezensenten, die dieses Rezept wiederholen werden 0 %

Speck-Fett Ingwersnaps

Erstaunlicherweise ist die Modekritikerin der New York Times, Cathy Horyn, auch eine versierte Köchin und unerschrockene Bäckerin. Das Äquivalent wäre, wenn ich, ein Food-Autor, auch ein schlanker Modeteller mit einer tiefen Bank mit Vintage- und modernen Stücken wäre. Dies ist sicherlich nicht der Fall, daher finde ich sie äußerst beeindruckend. Sie behauptet, dass diese Kekse in ihrer Heimatstadt Coshocton, Ohio, eine schwedisch-amerikanische Tradition sind, aber ich denke, sie sind das Keks-Äquivalent zur Pariser Fashion Week: eine moderne, ausgefallene Interpretation eines Klassikers. Sie sind wirklich bemerkenswert, mit einem robusten und rauchigen Unterton, der sie von anderen Gingersnaps unterscheidet.

Durchschnittliche Nutzerbewertung 4 / 4 Rezensionen 8 Prozentsatz der Rezensenten, die dieses Rezept noch einmal machen werden 75 %

Weiße Bohnensuppe mit Schnittlauchöl

Diese cremige Suppe, serviert in kleinen Tassen und hell mit Schnittlauchöl, ist einfach zuzubereiten und zu servieren. Kinder werden die kleinen Tassen und den verrückten grünen Wirbel mögen. Erwachsene werden die Gesundheit und den Geschmack zu schätzen wissen.

Durchschnittliche Nutzerbewertung 2.5 / 4 Rezensionen 7 Prozentsatz der Rezensenten, die dieses Rezept noch einmal machen werden 83 %

Schnittlauchöl

Anmerkung des Herausgebers: Verwenden Sie dieses Schnittlauchöl, um weiße Bohnensuppe mit Schnittlauchöl aus dem Kochbuch CookFight von Kim Severson und Julia Moskin zuzubereiten.

Durchschnittliche Benutzerbewertung 0 / 4 Bewertungen 0 Prozentsatz der Rezensenten, die dieses Rezept wiederholen werden 0 % View “ Schnittlauchöl ”

Epische Links

Conde nast

Impressum

© 2021 Condé Nast. Alle Rechte vorbehalten.

Die Nutzung und/oder Registrierung auf einem beliebigen Teil dieser Website stellt die Annahme unserer Nutzungsbedingungen (aktualisiert am 1.1.21) und der Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung (aktualisiert am 1.1.1) dar.

Das Material auf dieser Website darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Condé Nast nicht reproduziert, verteilt, übertragen, zwischengespeichert oder anderweitig verwendet werden.


Weiße Bohnensuppe mit Schnittlauchöl, von "CookFight." (Ecco Press)

Diese cremige Suppe, serviert in kleinen Tassen und hell mit Schnittlauchöl, ist einfach zuzubereiten und zu servieren. Kinder werden die kleinen Tassen und den verrückten grünen Wirbel mögen. Erwachsene werden die Gesundheit und den Geschmack zu schätzen wissen.

Zutaten:
2 Tassen getrocknete Great Northern oder andere kleine weiße Bohnen, gespült und darüber gepflückt
3 Esslöffel Olivenöl
1 große Zwiebel, gehackt
1 Tasse gehackter Lauch (nur weiße und hellgrüne Teile)
1 große Tomate, halbiert, entkernt und gehackt
½ Tasse gehackte Karotten
½ Tasse gehackter Sellerie
8 Knoblauchzehen, gehackt
11 Tassen hausgemachte Hühnerbrühe
oder salzarme Hühnerbrühe aus der Dose oder mehr nach Bedarf
1 Esslöffel gehackter frischer Thymian
1 EL gehackter frischer Rosmarin
½ Tasse halb und halb
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Schnittlauchöl zum Beträufeln (Rezept folgt)

Gib die Bohnen in einen großen Topf, füge genug Wasser hinzu, um die Bohnen 5 cm zu bedecken, und lasse sie über Nacht einweichen. Rinne.

Das Olivenöl im selben Topf bei mittlerer Hitze erhitzen. Fügen Sie Zwiebel, Lauch, Tomate, Karotten, Sellerie und Knoblauch hinzu und braten Sie sie etwa 6 Minuten lang an, bis sie weich sind.

Bohnen, Hühnerbrühe, Thymian und Rosmarin dazugeben und aufkochen. Reduzieren Sie die Hitze auf mittel-niedrig, bedecken Sie und köcheln Sie unter gelegentlichem Rühren, bis die Bohnen sehr zart sind, etwa 1 Stunde.

Die Suppe portionsweise in einem Mixer pürieren, bis sie glatt ist. Geben Sie die Suppe zurück in den Topf und fügen Sie die Hälfte und die Hälfte hinzu. Fügen Sie dann bei Bedarf mehr Hühnerbrühe hinzu, um die Suppe zu verdünnen, und erhitzen Sie die Suppe bei Bedarf erneut. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In Espressotassen füllen und mit ein paar Spritzern oder etwas Schnittlauchöl beträufeln.

Schnittlauchöl Zutaten:
1 Bund frischer Schnittlauch
1/2 Tasse Rapsöl
1/8 Teelöffel Meersalz
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Füllen Sie eine Schüssel mit Eiswürfeln und Wasser. Den Schnittlauch 30 Sekunden in kochendem Wasser blanchieren, dann sofort abgießen und den Schnittlauch in das Eiswasser legen. Abtropfen lassen, in Papiertücher wickeln und das überschüssige Wasser ausdrücken.

Den Schnittlauch mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben und 2 Minuten durch ein feines Sieb streichen. Gib das Öl nach Belieben in eine Plastikflasche. Das Öl kann bis zu einem Monat im Kühlschrank aufbewahrt werden, bevor es verwendet wird.


Keine Kundenrezensionen

Hilfreichste Kundenrezensionen auf Amazon.com

Ich habe dieses Kochbuch bei Amazon vorbestellt, damit ich meine fettigen Finger darauf bekommen konnte, sobald es auf den Markt kam und es ist alles, was ich mir erhofft hatte und mehr. Die Rezepte sind wie erwartet fantastisch, aber ich finde, dass ich es fast wie einen Roman gelesen habe. Die Geschichten, die die Cook Fight-Rezepte begleiten, sind persönlich und machen dieses so viel mehr als nur ein weiteres Kochbuch. Julia und Kim sind so unterschiedliche Menschen, aber man bekommt einen Einblick in ihr Leben und ihre Persönlichkeit und am Ende fühlt man sich wie Freunde. Mein Privatleben fühlt sich weit weg von NYC und der Arbeit für die Times an, aber wenn Julia über ihr erstes Kind spricht und über die Verwirrung und das Stillen und den Trost, den es gibt, einfach nur den Fudge aus dem Haus zu holen und einen Keks zu essen, wird das Weg mehr als NUR ein Keks, naja, das kommt bei mir an. Als Mutter, als Mensch, als jemand, der Freude und Trost am Essen hat. Es ist für mich mehr als nur ein Kochbuch und es ist ein fabelhaftes Kochbuch.

Die Geschichten hinter den Rezepten sind so gut wie die Rezepte und die Rezepte waren alle hervorragend und ich habe eine Menge gemacht. Das mit Milch geschmorte Schweinefleisch war der Wahnsinn (der UPS-Typ erwischte mich in der Küche, als ich die übrig gebliebene aufgewärmte Soße direkt aus dem Behälter verschlang - glückliche Schande). Die feurigen Süßkartoffeln zierten dieses Jahr einen Thanksgiving-Tisch. Die Domino-Kartoffeln, das Cornflake-Huhn (ich möchte jetzt so ziemlich alles so eintauchen und ausbaggern), die Lachs-Gurken-Himbeer-Vinaigrette, den Apfelkuchen. Und die Speck-Fett-Ingwernaps haben mein Leben buchstäblich verändert. Ich sehe dieses Rezept als meinen persönlichen Lackmustest für zukünftige Freunde und Freunde. Sie waren wirklich so gut, dass meine Augen zurück in meinen Kopf rollten. Ich hatte einen Mundgasmus Leute. Es war salziges saftiges Speckfett, das mit Melasse süße Liebe machte, und sie machten ein zartes, eindringlich süßes, schönes kleines Baby, das ich so viel wie möglich essen möchte. Wenn du mit mir nicht in den Speckfett-Schnappzug einsteigen kannst (Vegetarier ausgeschlossen), dann weiß ich ehrlich gesagt einfach nicht, was ich mit dir anfangen soll. Geh einfach raus.

Jedes Rezept in Cook Fight sieht für mich faszinierend aus, die Vielfalt ist fantastisch und der Herausforderungsaspekt des Buches macht einfach Spaß. Kein Rezept wirkt überteuert, selbst die ausgefallene Herausforderung. Alles sieht nicht nur aus wie etwas, das ich in den Mund nehmen möchte, sondern es sieht auch realistisch genug aus, um es tatsächlich zu machen und es zu genießen. Meine Brut (6 und 9) haben bisher jedes Rezept mit Begeisterung angenommen und gegessen. Meine beste Freundin (auch bekannt als meine Lebensfrau) und ich haben am Sonntagabend Cook Fight Challenge-Dinnerpartys gestartet. Wir wählen ein Thema und wählen Team Kim oder Julia und wir kochen, wir essen, wir lachen und wir lieben. Wirklich die allerbesten Teile des Lebens.


Kochkampf von Kim Severson und Julia Moskin

Dies wird eine voreingenommene Bewertung sein. Es muss sein. Ich bin verliebt in Kim Seversons Arbeit. Ich bin immer gewesen. Als ich ihr erstes Buch, Spoon Fed, las, habe ich ihr, glaube ich, die längste E-Mail geschickt, die ich je geschrieben habe. Das Buch hat mich in vielerlei Hinsicht berührt. Als ich hörte, dass ein weiteres Buch kommt, kann ich Ihnen sagen, dass ich so begierig darauf war, ein Exemplar zu bekommen. Und dieses neue Buch – Cook Fight – enttäuscht nicht. (Ich kann niemanden beurteilen, aber der Titel interessiert mich nicht sehr, aber ich habe das Buch selbst geliebt!).

Das Buch basiert auf einem wirklich lustigen und einladenden Konzept: Zwei Food-Autoren und Köche duellieren sich in der Küche. Sie treten auf dem Farmer’s Market gegeneinander an, zeigen ihr Können beim Kochen von Abendessen und sehen natürlich, wer es tut am besten mit knappem Budget.

Es ist ein Buch, das in der Küche viel Verwendung finden wird, mit all den einfachen Rezepten, Kochtipps und wunderbaren Seitenleisten

Hier ist ein lustiges kleines Rezept, das ich wirklich geliebt habe:

Feurige Süßkartoffeln

Nach dem Rezept von Kim Severson und Julia Moskin

Rezept nachgedruckt von Cook Fight (Harper Collins)

5 Pfund Süßkartoffeln, sauber geschrubbt
1 Tasse Kokosmilch
1 gehäufter Esslöffel rote Thai-Currypaste
1/2 Tasse dunkelbrauner Zucker
4 Esslöffel ungesalzene Butter
1 Teelöffel Salz
Backofen auf 375° vorheizen.

1. Backofen auf 375 Grad erhitzen. Kartoffeln auf einem Backblech sehr weich backen, ca. 1 Stunde. Wenn es kühl genug ist, um es zu handhaben, schälen und zerdrücken.


Kochkampf! Kim Severson vs. Julia Moskin

Das Konzept von COOKFIGHT ist unglaublich frisch. Die New York Times-Journalisten Kim Severson und Julia Moskin, die zufällig auch beste Freundinnen sind, wählen ein Thema aus (z. B. ein Abendessen mit kleinem Budget) und konkurrieren dann um das beste Essen. Die Ergebnisse ihrer Bemühungen füllen die Seiten dieses Buches, ein Buch, das so voll von Siegerrezepten ist, dass ich nicht sicher bin, welches ich zuerst machen möchte. Ok, das ist eine Lüge, ich weiß, welche ich zuerst machen möchte, aber das bedeutet, dass ich im Cookfight die Seiten wähle. (Sag es Kim nicht, aber es ist Julias Pasta mit Brathähnchen, Johannisbeeren und Pinienkernen.)

Gestern hatte ich das Glück, ins Gebäude der New York Times eingeladen zu werden (mein erstes Mal!), um Kim und Julia über ihr Buch zu interviewen. Anstelle eines langen 20-minütigen Interviews, das sich in alle Richtungen schlängelt, beschloss ich, ihnen verschiedene Cookfights zu stellen, um zu sehen, wie sie sich durchsetzen. Coke vs. Pepsi, Mounds vs. Almond Joy, etc. Die Ergebnisse sind im Video unten, aber wenn Sie einen Job haben, bei dem Sie keine Videos bei der Arbeit ansehen können, habe ich alles für Sie darunter mit Comicbuch aufgeschlüsselt Sprechblasen, die das Gespräch nachbilden.

RUNDE 1: COKE VS. PEPSI

RUNDE 2: IN-N-OUT BURGER VS. SHAKE-SHACK

RUNDE 3: HÜGEL VS. MANDEL FREUDE

RUNDE 4: VANILLE VS. SCHOKOLADE

RUNDE 5: GUY FIERI VS. PETE WELLS

RUNDE 6: GRÜNDE VS. POLENTA

Was sagen SIE Leser? Wo stehst du in diesen wichtigen Essensschlachten? Lass es uns in den Kommentaren wissen! Und stellen Sie sicher, dass Sie beim nächsten Besuch in einem Buchladen ein Exemplar von COOKFIGHT mitnehmen. Es ist unterhaltsam (wie Sie oben sehen können) und macht sehr, sehr hungrig.


Klantenrezensionen

Beste Rezensionen aus den Niederlanden

Beste Rezensionen aus anderen Ländern

Ich habe dieses Kochbuch bei Amazon vorbestellt, damit ich meine fettigen Finger darauf bekommen konnte, sobald es auf den Markt kam und es ist alles, was ich mir erhofft hatte und mehr. Die Rezepte sind wie erwartet fantastisch, aber ich finde, dass ich es fast wie einen Roman gelesen habe. Die Geschichten, die die Cook Fight-Rezepte begleiten, sind persönlich und machen dieses so viel mehr als nur ein weiteres Kochbuch. Julia und Kim sind so unterschiedliche Menschen, aber man bekommt einen Einblick in ihr Leben und ihre Persönlichkeit und am Ende fühlt man sich wie Freunde. Mein Privatleben fühlt sich weit weg von NYC und der Arbeit für die Times an, aber wenn Julia über ihr erstes Kind spricht und über die Verwirrung und das Stillen und den Trost, den es gibt, einfach nur den Fudge aus dem Haus zu holen und einen Keks zu essen, wird das Weg mehr als NUR ein Keks, naja, das kommt bei mir an. Als Mutter, als Mensch, als jemand, der Freude und Trost am Essen hat. Es ist für mich mehr als nur ein Kochbuch und es ist ein fabelhaftes Kochbuch.

Die Geschichten hinter den Rezepten sind so gut wie die Rezepte und die Rezepte waren alle hervorragend und ich habe eine Menge gemacht. Das mit Milch geschmorte Schweinefleisch war der Wahnsinn (der UPS-Typ erwischte mich in der Küche, als ich die übrig gebliebene aufgewärmte Soße direkt aus dem Behälter verschlang - glückliche Schande). Die feurigen Süßkartoffeln zierten dieses Jahr einen Thanksgiving-Tisch. Die Domino-Kartoffeln, das Cornflake-Huhn (ich möchte jetzt so ziemlich alles so eintauchen und ausbaggern), die Lachs-Gurken-Himbeer-Vinaigrette, den Apfelkuchen. Und die Speck-Fett-Ingwernaps haben mein Leben buchstäblich verändert. Ich sehe dieses Rezept als meinen persönlichen Lackmustest für zukünftige Freunde und Freunde. Sie waren wirklich so gut, dass meine Augen zurück in meinen Kopf rollten. Ich hatte einen Mundgasmus Leute. Es war salziges saftiges Speckfett, das mit Melasse süße Liebe machte, und sie machten ein zartes, eindringlich süßes, schönes kleines Baby, das ich so viel wie möglich essen möchte. Wenn du mit mir nicht in den Speckfett-Schnappzug einsteigen kannst (Vegetarier ausgeschlossen), dann weiß ich ehrlich gesagt einfach nicht, was ich mit dir anfangen soll. Geh einfach raus.

Jedes Rezept in Cook Fight sieht für mich faszinierend aus, die Vielfalt ist fantastisch und der Herausforderungsaspekt des Buches macht einfach Spaß. Kein Rezept wirkt überteuert, selbst die ausgefallene Herausforderung. Alles sieht nicht nur aus wie etwas, das ich in den Mund nehmen möchte, sondern es sieht auch realistisch genug aus, um es tatsächlich zu machen und es zu genießen. Meine Brut (6 und 9) haben bisher jedes Rezept mit Begeisterung angenommen und gegessen. Meine beste Freundin (auch bekannt als meine Lebensfrau) und ich haben am Sonntagabend Cook Fight Challenge-Dinnerpartys gestartet. Wir wählen ein Thema und wählen Team Kim oder Julia und wir kochen, wir essen, wir lachen und wir lieben. Wirklich die allerbesten Teile des Lebens.


Kundenbewertungen

Bewerten Sie dieses Produkt

Top-Bewertungen aus Australien

Top-Bewertungen aus anderen Ländern

Ich habe dieses Kochbuch bei Amazon vorbestellt, damit ich meine fettigen Finger darauf bekommen konnte, sobald es auf den Markt kam und es ist alles, was ich mir erhofft hatte und mehr. Die Rezepte sind wie erwartet fantastisch, aber ich finde, dass ich es fast wie einen Roman gelesen habe. Die Geschichten, die die Cook Fight-Rezepte begleiten, sind persönlich und machen dieses so viel mehr als nur ein weiteres Kochbuch. Julia und Kim sind so unterschiedliche Menschen, aber man bekommt einen Einblick in ihr Leben und ihre Persönlichkeit und am Ende fühlt man sich wie Freunde. Mein Privatleben fühlt sich weit weg von NYC und der Arbeit für die Times an, aber wenn Julia über ihr erstes Kind spricht und über die Verwirrung und das Stillen und den Trost, den es gibt, einfach nur den Fudge aus dem Haus zu holen und einen Keks zu essen, wird das Weg mehr als NUR ein Keks, naja, das kommt bei mir an. Als Mutter, als Mensch, als jemand, der Freude und Trost am Essen hat. Es ist für mich mehr als nur ein Kochbuch und es ist ein fabelhaftes Kochbuch.

Die Geschichten hinter den Rezepten sind so gut wie die Rezepte und die Rezepte waren alle hervorragend und ich habe eine Menge gemacht. Das mit Milch geschmorte Schweinefleisch war der Wahnsinn (der UPS-Typ erwischte mich in der Küche, als ich die übrig gebliebene aufgewärmte Soße direkt aus dem Behälter verschlang - glückliche Schande). Die feurigen Süßkartoffeln zierten dieses Jahr einen Thanksgiving-Tisch. Die Domino-Kartoffeln, das Cornflake-Huhn (ich möchte jetzt so ziemlich alles so eintauchen und ausbaggern), die Lachs-Gurken-Himbeer-Vinaigrette, den Apfelkuchen. Und die Speck-Fett-Ingwernaps haben mein Leben buchstäblich verändert. Ich sehe dieses Rezept als meinen persönlichen Lackmustest für zukünftige Freunde und Freunde. Sie waren wirklich so gut, dass meine Augen zurück in meinen Kopf rollten. Ich hatte einen Mundgasmus Leute. Es war salziges saftiges Speckfett, das mit Melasse süße Liebe machte, und sie machten ein zartes, eindringlich süßes, schönes kleines Baby, das ich so viel wie möglich essen möchte. Wenn du mit mir nicht in den Speckfett-Schnappzug einsteigen kannst (Vegetarier ausgeschlossen), dann weiß ich ehrlich gesagt einfach nicht, was ich mit dir anfangen soll. Geh einfach raus.

Jedes Rezept in Cook Fight sieht für mich faszinierend aus, die Vielfalt ist fantastisch und der Herausforderungsaspekt des Buches macht einfach Spaß. Kein Rezept wirkt überteuert, selbst die ausgefallene Herausforderung. Alles sieht nicht nur aus wie etwas, das ich in den Mund nehmen möchte, sondern es sieht auch realistisch genug aus, um es tatsächlich zu machen und es zu genießen. Meine Brut (6 und 9) haben bisher jedes Rezept mit Begeisterung angenommen und gegessen. Meine BFF (auch bekannt als meine Lebensfrau) und ich haben am Sonntagabend Cook Fight Challenge-Dinnerpartys gestartet. Wir wählen ein Thema und wählen Team Kim oder Julia und wir kochen, wir essen, wir lachen und wir lieben. Wirklich die allerbesten Teile des Lebens.


Schau das Video: CookFight: Holiday Cookie Recipes. The New York Times (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Cahal

    Ich meine, du erlaubte den Fehler. Ich kann meine Position verteidigen.

  2. Alvord

    Ich empfehle Ihnen, eine Website mit einer großen Anzahl von Artikeln zu einem Thema zu suchen, das Sie interessant.

  3. Aghy

    Verwende nicht

  4. Munroe

    die Wahnvorstellungen des Fiebers, die das



Eine Nachricht schreiben